Freitag, 30. September 2016

Mein kreativer Monat August 2016

Schon wieder ist ein kreativer Monat rum. Bei mir hat er 
die allererste Explosionsbox überhaupt und die allerletzten 
Schultüten der Saison hervorgebracht. Dazu einen besonders 
schönen Pocket Letter für einen besondern spannenden Tausch.


Danke wieder an Ingrid von AnnasArt, die jeden Monat zu 
dieser persönlichen Rückschau einlädt.

Montag, 12. September 2016

Pocket Letter zum Thema "Kino"

Ich hab mal wieder mit der lieben Sizu aus Wilhelmshaven getauscht. 
Schon im März hatte ich für einen Tausch einen PL zum Thema „Kino“ 
gemacht. Aber die Frau hat sich nie wieder gemeldet. Und so habe 
ich Sizu gefragt.

Sie schickte mir einen PL, der vor allem zeigt, was im Kino das ganze 
Drumrum ist. Vom der Eintrittskarte übers Popcorn bis zur kamera 
ist alles dabei. Und die leuchtenden Farben des selbstgemalten 
Hintergrundes finde ich einfach gigantisch.


Mein PL zeigt dagegen, was im Kino alles drin ist: 8 Filme aus Kino 
und Fernsehen sind da verarbeitet. 


Manche sind sicher einfach zu erraten, manche dagegen 
sind eine Herausforderung. Und natürlich wird da auch
ein Oscar verliehen!


Auf der Rückseite habe ich versucht, Passendes zu den Filmen 
zu finden. Ging natürlich nicht immer …


Und hier die Auflösung, damit es nicht zu leicht ist, in alphabetischer 
Reihenfolge: Casablanca, Das Wunder von Bern, Der kleine Lord, 
Die Vögel, Dirty Dancing, Wir Kinder aus Bullerbü, Star Wars, Titanic.

Am meisten für Aufsehen sorgt übrigens die Wassermelone ...


Samstag, 27. August 2016

Schultüte mit Buchstaben-Männchen

Die allerletzte Tüte der Saison habe ich im Auftrag gebaut – für den Sohn 
des Format-Chefs. Das war ein großes Kompliment für mich. Denn er hätte 
das sicher selbst genau so gut gekonnt. Ich hatte völlig freie Hand, was 
das Motiv und die Farben anging. Darum habe ich ein bisschen rumprobiert.

Ich habe mir eine schöne Schrifttype gesucht und die Buchstaben und 
Zahlen ganz groß ausgedruckt. Der Name des Jungen musste herhalten 
für diese lustigen Buchstabenkinder. Die Männchen haben einen Ranzen, 
einen Pinsel, Schultüten und ein Heft in den Händen.Hände und Füße sind 
aus kleinen Wattekugeln - außer beim Ö, das sind die Hände natürlich 
aus dem selben Papier.




Drumrum habe ich einige bunte Stifte und „ABC“, „XYZ“ und „123“ auf 
die Tüte gestreut. Stifte und Buchstaben sind mit "Naht"-Strichen 
umrandet. Und erst jetzt fällt mir auf, dass ich das beim Namen 
natürlich eigentlich auch hätte machen müssen ...


Weil es dann noch ein paar kahle Stellen gab, habe ich ein paar 
kleine bunte Kringel aufgeklebt.



Als Spitze habe ich ein Designpapier mit Farbverläufen und Klejsen 
gewählt. Und als Verschluss habe ich einige Reste von passenden 
Krepppapierfarben genutzt. 



Und so ist eine sehr fröhliche und persönliche Schultüte 
daraus geworden.


Dem Vater hat sie jedenfalls gefallen ...

Freitag, 26. August 2016

gespenstische Turm-Schultüte

Die Teilnehmerin des letzten Schultütenkurses hatte das Privileg, 
mich für sich alleine zu haben. Es sollte was Gruseliges werden, 
aber von den Farben her nicht duster.

Also haben wir eine dunkelblaue Tüte genommen, und sie hat in 
liebevoller Kleinarbeit viele, viele kleine „Bausteine“ geschnitten 
und diese dann als Mauern an die Tüte geklebt.

Aus den Fenstern schauen lustige kleine Gespenster, …


eine Eule …


und eine Fledermaus. Auch um den Burgturm …


fliegt ein großes Gespenst, …


und der Mond zieht die Mini-Vampire an.


An der Tütenspitze ist ein Stück gemalte Mauer, umwuchert mit Efeu.


Mir hat die Tüte total gut gefallen.

Donnerstag, 25. August 2016

Schultüte mit Engel und Schaukel

Meine Chorleiterin hat dieses Jahr ihre Älteste in die Schule gebracht. 
Ich habe die seltene Gelegenheit genutzt, mit ihr einen langen, kreativen 
Abend zu verbringen. Sie hatte schon vorher gesagt, dass sie einen Baum, 
ihre Tochter auf einer Schuakel, einen Schutzengel und ihr Lieblingspony 
auf der Schultüte unterbringen wollte.

Dazu hat ihr Mann uns einige Fotos von Kind und Pony gemailt. Und sie 
hat vorher schon im Internet nach Eizelteilen gefahndet. Ich habe die Grundmaterialien gekauft und dabei u.a. dicken braun melierten Filz 
gefunden. Außerdem lief mir eine Stanze mit Stempel über den Weg, die 
eine Baumkrone darstellen sollen. Für unseren viel größeren Baum habe 
ich daraus kurzerhand in verschiedenen Grüntönen das Laub gemacht. 
Der Baum vor dem Ankleben, auf dem Tisch ausgebreitet:


Die ganze Tüte sah dann so aus:



Am Ende waren eigentlich alle Teile außer der eigentlichen Tüte 
aus Filz. Das war sehr stimmig. Das Pony …


Das Kind auf der Schaukel …


Der wunderbar zarte Engel …


Schmetterlinge, Blüten und diese hinreißende Schnecke …


Am Schluss waren wir beide so richtig stolz auf unser Werk.