Montag, 31. Oktober 2016

Explosionsbox mit Igel

Im Oktober gibt es ganz wenig zu sehen. Ich habe wieder auf 
der Spielemesse in Essen gearbeitet und viele Stunden handnähend 
in der Neuen Bühne zugebracht. Und auch wenn mein Rücken jetzt 
mörderisch verspannt ist – es hat sich gelohnt. Am Samstag war 
eine tolle Premiere von einer zauberhaften „unendlichen Geschichte“
 nach Michael Ende.

Und deshalb habe ich in diesem Monat nur eine einzige Sache aus 
Papier zu zeigen. Ich habe grade ganz viele Ideen für Explosions-
boxen, und eine ist schon fertig:

herbstliche Explosionsbox

Das Papier vom Deckel zeigt nicht nur viel buntes Laub sondern 
dazwischen auch einige Schmetterlinge. So ist die für den Herbst 
eher ungewöhnliche Kombination zu Stande gekommen. Denn 
natürlich habe ich dann noch viel mehr Schmettis fliegen lassen.


Ich liebe es unendlich, wenn ich Papier so flexibel gestalten 
kann: knicken, rundbiegen - Flügel fertig. Drinnen sitzt dann …


... ein kleiner Igel inmitten von Herbstlaub und sonnengewärmten 
Steinen und tankt Energie für den Winter.


Ich weiß gar nicht, wofür die Box gut ist, eine Gratulation oder 
Platz für ein Geldgeschenk habe ich gar nicht gelassen. Aber 
irgendwann wird sie schon einen Besitzer finden.

Freitag, 30. September 2016

Mein kreativer Monat August 2016

Schon wieder ist ein kreativer Monat rum. Bei mir hat er 
die allererste Explosionsbox überhaupt und die allerletzten 
Schultüten der Saison hervorgebracht. Dazu einen besonders 
schönen Pocket Letter für einen besondern spannenden Tausch.


Danke wieder an Ingrid von AnnasArt, die jeden Monat zu 
dieser persönlichen Rückschau einlädt.

Donnerstag, 29. September 2016

Pocket Letter "blau - türkis - smaragd - grün"

Auch im September ist ein Pocket Letter fertig geworden. Eine sehr liebe Tauschpartnerin suchte sich aus meiner Vorschlagsliste in meinem Profil 
die Farbkombi „alle Töne von blau bis grün“ raus. Bei so einem Thema 
jubelt ja immer die Restekiste, weil sie endlich mal nicht nur gefüttert 
wird sondern was beisteuern darf.

Typisch für den klassischen PL von Janet Lane ist ja der eher minima-
listische Stil mit Sprüchen und Schlagwörtern. Minimalistisch wurde 
dieser PL nun nicht grade, aber das mit den Schlagwörtern hat 
ganz gut hingehauen.


Ich habe Hintergrundpapiere geschnitten, Kanten gewischt und 
ganz schnell festgestellt: das ist perfekt für Knöpfe!


Und die Knöpfe wollten wiederum auf Blüten, Herzen, Schmetterlingen 
und Labels „Platz nehmen“.


Als klar war, dass ich 9 Wörter unterbringen wollte, kamen weitere 
Restepapiere zu spätem Glück, damit ich in jeder Tasche was zum 
Dahinterstecken hatte.


Jede Steckmöglichkeit und jedes Wort-Label sollte eine andere Form 
haben. Zum Teil war das sogar durch die Form des Restes vorgegeben.


Es hat mir so Spaß gemacht, dass ich mir gleich selbst noch einen PL 
gebaut habe. Im Original für Marga sind die Wörter natürlich auf 
holländisch. Bei der Gelegenheit habe ich mal wieder festgestellt, 
dass jede Sprache Wörter hat, die so sehr dem Lebensgefühl ihres 
Volkes entsprechen, dass sie kaum übersetzbar sind. Schon „staunen“ 
war schwer zu finden warum auch immer!). Für „faulenzen“ gab 
es nicht mal ein ähnliches Wort. Und das hat mich nun echt erstaunt.

Dienstag, 27. September 2016

2 Karten zum 80. Geburtstag

Ich habe mal wieder wild gebastelt. Eine Patentante wurde 
80 Jahre alt, und nicht nur ich wollte zum gewünschten Geschenk 
eine besondere Karte machen. Auch meine Eltern wollten ihr 
Geldgeschenk für ein e-Bike in eine meiner Karten „wickeln“.

Dazu fiel mir dieses Fahrradpapier in die Hand und schrie nach 
Verwendung. Alle anderen Materialien schienen auch irgendwie 
logisch zu sein. Aber am Ende war ich doch unzufrieden. Die 
Farben sind mir zu schreiend, der ganze Korpus zu unruhig.


Das Innere gefällt mir aber ziemlich gut. Blüten, Fahrrad und 
Picknickkorb sind Sticker, der sandige Weg ist aus Schmirgel-
papier. Baum, Zaun und Schriftzüge sind gestempelt und gestanzt 
bzw. geschnibbelt. Ich mag diese kleine Szene.


Ich habe hier die Quadrate aus den Ecken des Kartenrohlings nicht 
ganz rausgeschnitten sondern vorne und hinten ein Dreieck stehen 
lassen zum Umklappen. So konnten meine Eltern vorne unter den 
Glückwünschen ein Briefchen unterbringen. Und auf der hinteren 
Tasche steht „Wunscherfüller“. Da ist unter der Pappe das Geld 
versteckt.


Dann wurde an mich die (unvollständige) Information herangetragen, 
dass meine Tante sich einen schönen, relativ kleinen Storch für ihren 
Balkonkasten wünscht. Also habe ich mich ins Internet geworfen und 
einen wunderschönen hölzernen (aber witterungsfesten) Storch in 
leuchtendem schwarz-weiß-rot gefunden. Der hatte zwar ein Stoff-
säckchen am Schnabel hängen, damit man ihn werdenden Eltern in 
den Vorgarten stecken kann. Aber den konnte ich problemlos abmachen. 
Dazu gab es eine PopUp-Boxkarte.


Natürlich mit Blumenkasten und Storch (aus dem Internet) innendrin. 

Und ich dachte: damit schieße ich den Vogel ab. Allerdings bekam ich, 
als ich am nächsten Tag zu ihr kam, nur erzählt, dass der Storch 
völlig falsch sei, denn sie brauche einen viel Kleineren mit langem 
Schnabel, damit sie an den Regentropfen am Ende des Schnabels 
erkennen könne, ob sie das Fahrrad oder das Auto nehmen solle
Und überhaupt … 
O.K. - sie ist jetzt 80 … Wer weiß, wie ich dann drauf bin.

Jedenfalls hatte ich bei beiden Karten meinen Spaß beim Werkeln.

Montag, 12. September 2016

Pocket Letter zum Thema "Kino"

Ich hab mal wieder mit der lieben Sizu aus Wilhelmshaven getauscht. 
Schon im März hatte ich für einen Tausch einen PL zum Thema „Kino“ 
gemacht. Aber die Frau hat sich nie wieder gemeldet. Und so habe 
ich Sizu gefragt.

Sie schickte mir einen PL, der vor allem zeigt, was im Kino das ganze 
Drumrum ist. Vom der Eintrittskarte übers Popcorn bis zur kamera 
ist alles dabei. Und die leuchtenden Farben des selbstgemalten 
Hintergrundes finde ich einfach gigantisch.


Mein PL zeigt dagegen, was im Kino alles drin ist: 8 Filme aus Kino 
und Fernsehen sind da verarbeitet. 


Manche sind sicher einfach zu erraten, manche dagegen 
sind eine Herausforderung. Und natürlich wird da auch
ein Oscar verliehen!


Auf der Rückseite habe ich versucht, Passendes zu den Filmen 
zu finden. Ging natürlich nicht immer …


Und hier die Auflösung, damit es nicht zu leicht ist, in alphabetischer 
Reihenfolge: Casablanca, Das Wunder von Bern, Der kleine Lord, 
Die Vögel, Dirty Dancing, Wir Kinder aus Bullerbü, Star Wars, Titanic.

Am meisten für Aufsehen sorgt übrigens die Wassermelone ...