Dienstag, 11. Oktober 2011

Kommunion und Konfirmation

Kommunion und Konfirmation sind wunderschöne Feste. In der Vorbereitung werden die Kinder mit dem Glauben ihrer Familie und mit vielen Ritualen vertraut gemacht, sie setzen sich mit der Glaubwürdigkeit von Kirche, Staat und ihren Bezugspersonen auseinander, 
sie wachsen in eine Gemeinschaft und in eine Denkart hinein.
Und schließlich dürfen sie einen Tag lang ganz im Mittelpunkt stehen und sich feiern lassen.

Die Einladungen, Danksagungen und Gratulationen, die ich im Folgenden zeige, 
wollen zu dem Alter der Kinder und dem Kerngedanken des entsprechenden Festes 
genauso passen wie zum Geschmack und dem Bedürfnis nach Festlichkeit der Eltern.
 Bei der Kommunion sind die Kinder je nach Bistum 7 bis 9 Jahre alt. Der Kern ist die erste Feier der Heiligen Kommunion. Darum sind hier die Farben fröhlich-bunter, die Motive verspielter.

Bei dieser Karte ist auch ein anderer großflächiger Hintergrund denkbar. 
Und natürlich gibt es die Figur auch als Mädchen. 


 Hier sitzt das Symbol der Freidenstaube ganz schlicht auf gerissenem Naturpapier.
Viel Transparentpapier macht die Gestaltung luftig und leicht.

Kommunionseinladung

So wie dieser Bibelvers gibt es einige bebilderte Verse als Stempel.
Der Clou: der Fisch ist aus Perlmutt und aufgesetzt auf den Fisch im Motiv.
Die Männchenreihe symbolisiert die Vielfalt der Menschen, die sich gemeinsam 
am Tisch des Herrn versammeln.
Das Band führt ganz um die Karte herum. Wenn die Schleife gelöst wird,
lässt sich die Karte öffnen.


Vom Motiv her ganz neutral erscheint dieses Keuz mit Blüten.
Besonders bei so einer Gestaltung kann natürlich mit den
Lieblingsfarben des Kindes und den Möglichkeiten der Tischdeko
gespielt werden. Das kleine Kreuz wäre eine Möglichkeit
für ein Tischkärtchen auf der Serviette.


Strenger und noch mehr an der Symbolik orientiert ist diese Karte
mit dem Kelche und der Taube. Die Kombination aus den Quadraten
auf Transparent, dem Kelch aus Naturpapier und der Taube aus silbernem Hammerschlagpapier macht die Gestaltung dennoch lebhaft und luftig.


 Sehr gerne mag ich selbst diese beiden Varianten mit den Quadraten. Die Texte und Bilder sind jeweils in die Rahmen hineingestempelt. Die Punkte im Hintergrund machen die Gestaltung verspielt. Und die kleine Schleife bei der unteren Karte ist das pfiffige I-Tüpfelchen.




Bei der Konfirmation sind die Jugendlichen je nach Landeskirche und Region 14-16 Jahre alt, 
haben schon einen ganz eigenen Geschmack entwickelt und wollen viel mehr mitentscheiden.
Der Konfirmationsspruch hat relativ viel Bedeutung und wird heute häufig selbst ausgesucht.

Ein schönes Beispiel für eine Interpretation eines Bibelverses
ist diese Füßekarte.

Konfirmationseinladung

Mit dieser Karte wurde einem Konfirmanden gratuliert, der aus dem FF seinen Spruch aufsagen konnte: "Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen, woher kommt mir Hilfe?"


 Der Fisch ist ein sehr häufig verwendetes Symbol bei Konfirmationen.
Die ersten Christen nutzten es als Geheimzeichen, 
 und noch heute fährt es als Solches auf Autos spazieren. 
Egal, ob es der große Fisch aus Papier ist oder der Kleine aus Perlmutt. 
Beide sitzen auf einer Manschette aus Transparentpapier.
Und diese Manschette kann entweder nur auf der Front festgeklebt werden 
oder aber tatsächlich um die ganze Karte laufen. Dann muss der Streifen erst 
abgezogen werden, damit man die Karte öffnen kann.



Bei den folgenden ausgesprochen edlen Varianten habe ich jeweils ein fertiges
Din A4-Papier verarbeitet. Bei der ersten habe ich das untere Drittel abgeschnitten,
mit einer dunkelblauen Matte auf die Karte geklebt und dann den goldenen Fisch
aus dem Kopf das Papieres als Hauptmotiv eingesetzt. 


Diese goldenen Fische sind ebenfalls aus einem Briefbogen geschnitten
und mit einem ganz feinen Embossingrand versehen. 
Das goldene Band wird vorne durch zwei Nieten gezogen und dann 
ein paarmal um die Karte gewickelt. Zum Öffnen der Karte muss
erst die Schleife gelöst werden.


In diesem Stempel sind eine ganze Reihe von Symbolen dargestellt -
das Kreuz Jesu, das Licht seiner Liebe, der Fisch als Zeichen der Nachfolge,
dazu die Traube und der Kelch als Zeichen des gemeinsamen Mahles.


 Und dann schließlich der unbestrittene Favorit aller Konfis - die Jeanskarte.
Sie ist frech und jung. Der angedeutete Gürtel ist aus echtem Leder,auch
die Nieten an der Tasche sind echt.


Und genauso echt und stark ist das kreuzförmige Vater Unser, das
Gebet Jesu, der nicht in unserem Regal verstauben sondern am liebsten 
immer in unserer Hosentasche bei uns sein will.


Natürlich gibt es noch viel mehr Wünsche und Gestaltungsmöglichkeiten.
Grade die Kommunionmädels wollen vielleicht noch "unbedingt rosa".
Oder ein Motiv gefällt, aber das Format soll ein anderes sein.
Na, dann bau ich eben um, nehme eine andere Farbe, einen anderen Spruch ...
Hauptsache, es passt zu Ihnen, zu Ihrem Kind und zu Ihrem Fest.

Katzen - Katzen - Katzen - Hochzeit!

Ein Nachbar hat an mich gedacht, als seine Abteilung einem Kollegen zur Hochzeit gratulieren wollte. Er suchte eine ganz besondere Kartenform aus, die es ermöglicht, dass viele Leute unterschreiben können. Dazu kamen die Katzen auf der Schaukel von Penny Black.
Die Karte ist 15x15 cm groß, aus einem ganzen Bogen Scrappapier gefaltet.

Akkordeonfaltung mit Katzen zur Hochzeit

Es sollte aber nicht kitschig werden.
Darum habe ich die feine Spitze und nur ein paar winzige Papierröschen eingesetzt -
und meinen derzeitigen Lieblingsbordürenstanzer...


Wenn sich die Karte öffnet, offenbart sich langsam der Inhalt.
Immer Ton in Ton sind die Flächen schlicht gehalten.
Und die Rosen vom Frontstempel tauchen immer wieder auf.

  

Geöffnet sieht die Karte dann so aus. Das Spiel mit den Bändern 
und der wandernden Stanzbordüre hat echt Spaß gemacht. 
Oben links konnten die Kollegen ihren Gratulationstext hinschreiben, 
unten rechts wurde dann von allen unterschrieben. 

  



 



Die nächste Karte wurde auf einem Markt in Auftrag gegeben,
also im  Blindflug. Fest stand nur, dass es eine Endloskarte werden sollte.
Also habe ich ein Stempel fotografiert und rübergemailt.
Bei der Endloskarte sind 4 ganze Seiten - hier in 20x20 cm - zu gestalten.
Und natürlich habe ich den Ehrgeiz, dass diese Seiten thematisch und stilistisch 
zusammen passen.

Endloskarte mit Katzen zur Hochzeit

Die einzelnen Gestaltungen müssen relativ flach bleiben,
weil sonst der Klappmechanismus nicht mehr gut funktioniert
und die Karte zu sperrig wird. Trotzdem habe ich Unmengen von den
Rosen von der Schaukel und dazu eine kleine Stilrose und eine 
Blattranke gestempelt und koloriert, um sie überall wieder
auftauchen zu lassen. Auf dem Titelblatt habe ich sie auch in 3D
aufgesetzt. 


Diese süße Mäusereihe - auch von Penny Black - hat eigentlich 
ganz andere Blüten in den Händen. Aber passend zu unseren Katzen 
sollten sie doch Rosen zur Girlande winden. 


Also: Röschen schnibbeln ...  


 Die dritte Kartenseite ziert wieder eine Katze. 
Und jede Menge geschnibbelter Efeuranken.


Hier sieht man ganz gut, dass die Grundkarte aus einem Karton
mit eingeprägtem Efeumuster gebaut ist.
 

Bei der vierten Seite konnte ich mich mit mir selbst nicht einigen, 
ob ich da nun noch dieses freche kleine Röschen am Rande des Schreibfeldes
haben wollte oder nicht. Im Endeffekt habe ich es weggelassen. 





Nun hatte ich schon so viele Rosen und Ranken geschnibbelt, dass es auf
eine mehr oder weniger auch nicht mehr ankam. Im Stempelhühnerhof 
war bei der Samstagsinspiration grade das Thema Swingkarte. Und so habe
ich die schaukelnden Katzen auch noch ein bisschen swingen lassen.

Swingkarte mit Katzen zur Hochzeit

Das Witzige an einer Swingkarte ist, dass man eigentlich nie so genau weiß,
wo vorne und hinten ist. Denn: der Mittelteil dreht sich, wenn man die Seiten
auseinander zieht.

  

Und dort ist dann Platz zum Schreiben.
Hier wieder einige der vielen Schnibbelrosen ...

 

Wenn man die gesamte Karte umdreht,
sieht sie geschlossen so aus: 

 

Und auseinandergezogen so:


 Die Karte können die Beschenkten dann noch eine Weile aufstellen
und immer wieder anschauen. Entweder so herum nur leicht gekippt
oder mit der dunklen Seite. Dann zieht man die geschlossene Karte
nur ein bisschen auf, und so steht sie gut.



Die ersten beiden Karten sind längst verkauft und haben 
die erwünschte Freude ausgelöst.
Diese dritte Karte wandert jetzt in meinen Vorrat
oder in meine Hochzeitsmappe oder ...