Montag, 28. Januar 2013

Napkin-Fold-Card

Eine zauberhafte Faltkarte, zu der ich jetzt auch den Namen erfahren habe, wandert heute in die Post zu meiner Patentante. Die hatte nämlich Geburtstag und wurde schmälich vernachlässigt, weil Weihnachten, Silvester und der Geburtstag unserer Tochter immer so inflationär viel Kraft fordern. Darum gibt’s jetzt was Besonderes.

Diese Kartenform habe ich vor längerem schonmal im Hühnerhof gesehen, aber nie ausprobiert. Nun habe ich sie beim Blog-Hopping wieder entdeckt und gleich in Flammen gestanden – Friemeln, meine Leidenschaft!

Geschlossen sieht sie schon besonders aus, 
ein 15x15cm-Quadrat aus einem Bogen Scrappapier:

Napkin-Fold-Karte

Und wenn man sie öffnet, dann kann man nur staunen über den Faltmechanismus. Witzigerweise ist mir, als ich über einen sinnvollen Namen dafür nachdachte, das Einstecktuch eines Herrenjackets eingefallen - das passt ja zu dem Namen "Napkin" = Taschentuch-Faltung.


Platz zum Schreiben gibt’s da dann auch noch. Und eine Anleitung ist schon geknipst und wird demnächst eingestellt. Danke also an Heide, die mir den Namen verraten hat. Bei mir heißt sie nun auch Brotkorb-Faltung, weil sie halb geöffnet aussieht wie so ein Stoffbrotkorb vom Schweden ...



Keine Kommentare: