Montag, 11. Februar 2013

Maskenparade


Als unsere Tochter Hannah im Januar Geburtstag hatte, wachte sie auf und sagte als erstes: „jetzt bin ich schon 12!!!!!“ Und mir ging es ähnlich. Kurz danach haben wir groß gefeiert. Sie hatte Freundinnen eingeladen und sich wieder eine kreative Aktion gewünscht.

Kindergeburtstag "Maskengestaltung"

Die Mädchen und unser Tobias mittendrin haben wunderschöne Masken gestaltet. Ich hatte 2 Formen zum Aussuchen besorgt. Die grauen Kunststoffmasken sind ganz einfach zu bemalen und zu bekleben.
Ich habe den Kindern Acrylfarben gegeben und ihnen eine fertige Maske gezeigt, damit sie einen Eindruck bekommen, was alles möglich ist.

 

Dann ging es los. 


Es dauert immer eine Weile, bis man sich in die Form eingefühlt hat 
und sich für Farben entscheiden kann. Ein Blick auf das Material 
zum Verzieren hat dann oft den Stil und die Grundfarbe von 
vorneherein beeinflusst.




In der Pause, als die Masken trockneten, gab es Obst-Fondue mit einem Schokoladenbrunnen. Das war natürlich der Hit. Aber dann gings gleich munter weiter. Blätter, Blüten, Federn, Perlen, Bänder, Stoffe, Schmucksteine – 
alles Mögliche landete auf den Masken.
Am großen Spiegel im Flur wurde kontrolliert, ob alles sitzt oder ob noch was fehlt. Und schließlich standen lauter zauberhafte Wesen vor mir.
Die Blütenfee:


1000 und eine Nacht:


Die Geheimnisvolle: 


Perlenfeuer: 


Herbstwald:


Grauer Krieger:


Und zwischendrin hatte ich dann doch auch noch Luft, mir selbst eine Maske zu gestalten. Ich habe mit reinem Schwarz unten angefangen, nach und nach Grau eingemischt und oben schließlich noch Perlmutt zugesetzt. Dadurch hat die Maske oben diesen Schimmer. Besonders hat uns alle die Farbe mit dem profanen Namen „Aluminium“ fasziniert, weil diese Farbe wirklich richtig metallisch wirkt. Ich habe damit einige Reliefs der Grundmaske nachgespurt. Unter den Augen sind die Schnörkel nur mit dunklem Grau gestreift, damit sie sich ein ganz klein bisschen vom Schwarz abheben. Zu guter Letzt sind dann noch kleine, selbstklebende Halbperlen in reinem Weiß auf die Schnörkel der rechten Seite der Maske gewandert. Um die kante drumrum habe ich als Abschluss silberne Zackenlitze geklebt.


Für die Fotos habe ich die Maske auf eine silberne Rettungsdecke gelegt und nicht geblitzt. Sieht richtig schick aus. Jetzt fehlt nur noch die Gelegenheit, dieses Schmuckstück mal zu tragen.


Es macht immer wieder Spaß mitzuerleben, 
wenn Kinder – o, Pardon! - Jugendliche sich kreativ austoben.


Keine Kommentare: