Dienstag, 19. März 2013

noch mehr Napkin-Fold-Karten


Langsam komme ich richtig in Fahrt. Diese Karten sind einfach zu schön. Ich hatte am Wochenende einen Markt mit meinem „Schokolierte-Früchte-Verkaufen“-Job und hatte Papiersachen dabei. Wenn bei diesen Märkten Leerlauf ist, bastel ich vor mich hin. Dabei sind 3 neue Napkins fertig geworden, die ich mir zu dem Zweck zugeschnitten hatte.

Die erste ist ganz ähnlich wie die, die meine Freundin grade bekommen hat. Nur der Stanzer am Rand ist ein anderer, weil mir diese Blumenbordüre zu breit ist für den Zweck. 

 

Napkin-Fold-Karte

Die Zweite ist in zartem Blau mit Türkis und Petrol gehalten.

 

Hier ist auch mein neuester Bordürenstanzer zum Einsatz gekommen. Er hat einen ganz kleinen Rapport und nimmt sehr wenig von der Substanz weg, macht aber trotzdem die Wirkung zierlicher.


Und die Dritte ist ein bisschen auf vintage gemacht mit Wischen und Distressen. Die ist in rot-bordeaux-Tönen gehalten.

 

Das Schreibfeld wird hier eingerahmt von 4 Dreiecken aus einem Stück Papier, das mir irgendwann mal zugeflogen ist. Ich fand es besonders schön und passend für eine besondere Karte. Und ich habe es so beschnitten und dann in Dreiecke geteilt, dass es eben einen schönen Rahmen ergibt. Ich musste aufpassen, dass ich alles richtig klebe ... Und die restlichen Farben und Stempel (an den Seiten und auf der Banderole) sind nach diesem Papier ausgesucht.


Bei den neuen Karten habe ich zwar auch ein Label an der Banderole, aber noch nix drauf, weil ich noch nicht weiß, für welchen Anlass die mal sein werden. Ich erlebe es ganz oft auf den Märkten, dass die Leute "die Karte mit dem Papier und dem Spruch bitte" immer was anders wollen, als ich es gemacht habe. Passt ja meistens auch. Aber ich kann eben nciht alles da haben. Also lasse ich immer öfter die Worte weg, kalkuliere sie aber beim Platz ein. Und dann mache ich das spontan so, wie die Leute es wollen.

Keine Kommentare: