Sonntag, 21. April 2013

Drehkulissenkarte "Weihnachtsmarkt"

So. Nach gefühlt 30, wahrscheinlich aber so etwa 
8-10 Stunden Stempelei, Malerei, Schnibbelei und Friemelei 
kann ich Euch mein neuestes Werk zeigen: 
eine Drehkulisse zum Thema Weihnachtsmarkt. 
Ich komm mir selbst ein bisschen komisch vor, 
nach so vielen Monaten von Herzen weggewünschtem Winter 
JETZT einen Weihnachtsmarkt zu basteln. 
Aber die Idee war plötzlich in meinem Kopf. Cést la vie ...

Drehkulissenkarte "Weihnachtsmarkt"
 
Außen ist die Karte noch ganz harmlos - 
vielleicht pappe ich da noch einen ganz kleinen echten 
Strohstern links unten in die Ecke hin. Mal sehen. 

Die Grundkarte ist geschlossen 12,5 x 12,5 cm groß. 
Die vielen kleinen Details sind wie so oft vor allem Stempel
von der Stempelschmiede. Die großen Motive und Figuren 
sind vor allem von Penny Black. Und alle Holzteile an den 
Verkaufsbuden sind mit dem SU-Rad mit dem Holzmuster
 auf braunes Mi Teintes gerollt. Jeder Stand besteht aus 5 Teilen. 
Davon sind die Ständer mehrlagig und darum dicker, 
und Tisch und Dach sind vorne gefalzt und 
mit Abstand geklebt, damit alles plastischer wirkt.

Und jetzt machen wir einen Bummel über den Weihnachtsmarkt.
Das erste Segment:
Drehkulissenkarte geöffnet

 

 Eine kleine Maus schielt sehnsüchtig nach den Lebkuchen, 
und der Igel hat grade einen Weihnachtsbaum gekauft ... 


 

Das zweite Segment: 


3 Mäuse singen uns Weihnachtslieder, 
ein Hühnerpärchen sucht noch einen Adventskranz
und eine kleiner Igel läuft aufgeregt zu dem Nikolausteller hin.
Ob dafür wohl sein Taschengeld reicht ... 



Das dritte Segment: 


Dieser Igel ist noch gar nicht damit fertig, seinen Stand 
zu dekorieren, als schon die erste Kundin da ist. 
Ob die Maus wohl überlegt, wie diese Strohsterne schmecken? 


Die beiden anderen Igel merken jedenfalls nichts 
mehr von der Welt, es geht eben nichts über 
ein bisschen Klatsch und Tratsch ...


Das vierte Segment: 


die Katze würde gerne ihr Spielzeug verkaufen, 
aber im Moment finden es alle Igel wichtiger, rechtzeitig 
ihren Wunschzettel an den Weihnachtsmann abzuschicken.


 
Das Straßenpflaster ist auf marmorierter Elefantenhaut mit 
Faux Tilles gearbeitet und dann klar (für Eis) und silberweiß 
(für Schnee) embosst. Das sieht sehr lebendig aus. 
Beim Zaun hilft der Schnee außerdem zu verdecken, dass 
die Pfosten total schief stehen, und beim Spielzeug ist auch 
noch Schnee auf dem Dach.
Die Giebel von Monas wunderbaren Häusern und ihr 
schnörkeliger Gartenzaun geben eine perfekte Kulisse 
für all diese Bilder ab und lassen den klaren Nachthimmel 
erahnen. Bei den kleinen Sängern ist sogar mehr von den 
Häusern zu sehen. Die Bäume sind aus einem Clearset von artemio.
Ab und zu fällt einem ja was runter, und so ist es mir gelungen, 
auf 3 der Böden noch was "abzulegen". Bei den Weihnachts-
bäumen liegen natürlich einzelne Zweige rum, eine Glaskugel 
ist runtergedotzt und vom großen Baum auf dem Marktplatz 
hat es einen Stern runter geweht.

Macht: 110 (größtenteils) kolorierte Abdrücke, 
10x Eis oder Schnee embossen, 24 Giebel(häuser), 
64x Boden"kacheln" wischen - und schnibbeln, schnibbeln, 
schnibbeln ...

Und wenn ich das Ding in die Hand nehme, bin ich 
einfach nur glücklich. Und überlege, was ich beim 
nächsten Mal besser machen kann. 

Wer wissen möchte, wie man so eine Karte baut, 
findet hier bei mir eine Anleitung. 

Der Vollständigkeit halber hier noch eine Liste der verwendeten 
Hersteller, soweit ich das nachvollziehen kann (bei manchen 
selbstmontierten Stempeln aus irgendwelchen Shops weiß ich das 
nämlich nicht mehr ...): Moonlight Stamps (Häuser und Zaun), 
Penny Black (fast alle Figuren), Keleidoskop (der ganze 
herrliche, unersetzliche Kleinkram), Flamingo Art (das Gedicht 
vorne drauf - glaube ich ...), SU (die Holzrolle), Artemio 
(die Tannenbäume) und wahrscheinlich noch 1-2 andere



1 Kommentar:

Sandy hat gesagt…

wow, ist die karte bzw. das kunstwerk klasse geworden...wahnsinn..bin hin und weg. da gibt es wirklich sehr viel zu sehen. toll...

lg
sandy