Donnerstag, 2. Mai 2013

Blumenschildchen für Selbstgesähtes

So, meine letzte Apriltat, bevor ich meine April-Collage 
für AnnasArt zusammenstelle …
Manchmal fällt einem was in die Hände, und dann 
machts zong! Diesmal war es beim Stöbern im Format 
ein harmloser Bogen Designkarton: voll mit lauter kleinen 
Quadraten zum Thema „Gärtnern“. Nun bin ich zwar 
Freund von Blumen, aber definitiv nicht von der dazu 
gehörenden Arbeit. Aber eine Freundin von mir liebt das sehr, 
sie hat z.B. grade 64 verschiedene Sorten Tomaten gesäht!!! 
Und was braucht sie dafür? Richtig! Schildchen. 
Damit sie am Ende noch weiß, was sie da eigentlich isst.


Also habe ich den Bogen erstanden, dazu diese 
Bambusgrillpieker und mein Laminiergerät geschnappt – 
und los gings. Quadrate schnibbeln, viele, viele, viele Punkte 
in Linien aufgereiht vom Computer auf gelbes Papier laufen 
lassen, ausgedruckt. Streifen schneiden, 
Quadrate draufkleben, in die Folien legen, durch den 
Laminierer laufen lassen, nochmal Streifen schneiden. 
Jetzt sind die Dinger gießfest und Beettauglich. 
Am Schluss habe ich noch die Bambuspieker mit Heißkleber 
hinter die Schildchen geklebt, da wo das Bildchen ist, 
damit man auf den Linien gut schreiben kann.

Blumenschildchen für Selbstgesähtes

Am Montag hat die erstaunte Freundin dann eine Tüte 
mit den Blumenschildchen in Empfang genommen. 
Keine große Kunst, aber allemal schöner als die Plastikteile 
aus dem Baumarkt.

Keine Ahnung, warum ich die Bilder von den fertigen 
Teilen und von der Tüte nciht finden kann ... 
Aber gefreut hat sie sich jedenfalls.
 

Keine Kommentare: