Donnerstag, 13. Juni 2013

romantische Akkordeonfaltung

Ich wollte mal wieder eine Karte in 
Akkordeonfaltung machen. Auch dafür fand sich 
bereits eine Materialsammlung in der Projektkiste.

Die Faltung ist ja simpel, wenn man sie einmal verstanden hat. 
Knifflig ist nur, die Papiere für die Dreiecke so zu schneiden, 
dass sie trotz der Rille in der Mitte zusammen genauso groß 
sind wie die beiden Quadrate.

Akkordeonkarte geöffnet

Ich habe bewusst viel Fläche gelassen, nur mit wenigen 
Röschen und Bändern gespielt und der Karte (geschlossen 
immerhin 15x15cm) so etwas Großzügiges gegeben. Die 
Ton in Ton gehaltenen Papiere von bazzill mit den kleinen 
eingeprägten Punkten gestalten die Flächen schon alleine
 sehr schön. Die kleinen Röschen stammen übrigens von 
einem Penny Black-Stempel, auf dem eigentlich vor allem 
2 Katzen auf einer Schaukel sitzen. Und oben an der 
Schaukel sind die Rosen ...

Nur die Papierrosen auf dem Deckblatt sind etwas üppiger. 
Sie haben jeweils eine kleine gestanzte Blattmanschette 
bekommen, und die Drähte sind dann durch den großen 
Blattkranz gesteckt.
 
Akkordeonkarte geschlossen

Den Stempel habe ich noch gar nicht sooo lange. Ich glaube, 
auf einem Flohmarkt erobert. Aber benutzt habe ich ihn zum 
ersten Mal bei meinem allerersten Stempelkurs, den ich damals 
bei Ursel Langhammer besucht hatte. (Jawohl, sie ist "Schuld" ...)
Der Abdruck dieses wunderschönen Motivs sitzt auf einem 
Streifen Transparentpapier, das hinter der Matte angeklebt ist. 


1 Kommentar:

theras kartenblog hat gesagt…

Schön und sehr edel sieht deine Karte aus.
LG Ilse (thera)