Freitag, 5. Juli 2013

Orcas und Planeten im Auftrag - Schultüten

Sehr, sehr liebe Nachbarn werden uns leider demnächst verlassen. 
Für unseren Sohn ist der Verlust sicher am größten, 
denn er verliert dadurch seinen besten Freund.

Da am neuen Wohnort nun auch die Tochter Jette 
eingeschult wird, müssen irgendwie im Umzugsstress 
Schultüten her. Und die sind in der letzten Woche in 
meinem Keller gewachsen.

Von Jettes Ranzen habe ich ein Bild bekommen. 

 

Dann habe ich mich auf die Jagd nach den richtigen 
Papierfarben gemacht, mir die Orcas ein paarmal ausgedruckt, 
um eine Schablone zu machen, und habe losgelegt


Jetzt habe ich zwar einen Knoten in den Fingern, 
aber das Ergebnis gefällt mir selbst sehr gut. 

Schultüte mit Orcas
 

Spaß hat mir auch die ganze Stanzerei und Stapelei 
der Blumen gemacht, die – wie am Ranzen – 
den ganzen Rand zieren.

 

Und zum Zubinden habe ich silbernen Taft und rosanen Chiffon gewählt. Wegen der Wellen hatte ich das Krepppapier im Bogen geschnitten. Und zum ersten Mal fiel mir auf, dass ich ja auch den Tütenrand in diesem Bogen schneiden kann. So gefällt mir der Rand viel besser als im (anderrum gebogenen) Original, das mache ich in Zukunft öfter ...

Joris hat sich einfach Weltraum gewünscht. Nichts leichter als das – haben die klassischen Schultüten doch schon von alleine eine Raketenform. Hier habe ich einfach den Wellpapperohling um 1/3 eingekürzt und den Rand zackig geschnitten. Weil so die Rundung kleiner geworden ist, konnte ich jede Menge von den Abschnitten der Tütenkurse benutzen, um ein vielfarbiges Raketenfeuer zu zaubern. Und auf der Rakete tummeln sich jede Menge Sterne und Planeten.

Geschwister-Schultüte mit Planeten

So werden die beiden sicher gerne in ihre neue Schule 
marschieren. Lieber hätten wir sie aber hier behalten ...


Keine Kommentare: