Mittwoch, 4. Dezember 2013

Hühnerhof-Adventskalender - "Türchen" 4 - eine 5-eckige Tischlaterne

Arbeit, Arbeit, Arbeit, Arbeit … Aber das ist ja gut, 
so kommen die ganzen Stempelkäufe wieder rein.
Nur mache ich mich deshalb hier grade ein bisschen rar ...
 
Jedenfalls gibt es dieses Jahr im Hühnerhof wieder einen 
Adventskalender. Jeden Tag zeigt ein anderes Huhn eine 
Bastelanregung. Heute nun bin ich an der Reihe, darf/muss 
also wieder mal einfach basteln und zeige Euch eine 
Papierlaterne, die ich schon vor 25 Jahren so gebaut hatte. 
Nur hab ich dann verlernt, wie man mit Zirkel und Lineal ein 
regelmäßiges 5-Eck baut. Aber jetzt – im Zeitalter des Internet - 
findet man einfach alles. Und so zeige ich Euch hier dieses 
wunderschön leuchtende Sternen-Laternchen.


Als erstes der Link, wo die Anleitung für das 5-Eck steht – 
das ist ganz einfach! Wirklich! Einfach loswerkeln 
und der Anleitung folgen.


Ich habe meinen Radius Pi mal Daumen bei 4,2 cm gewählt 
und bin damit interessanterweise genau bei einer Kantenlänge 
von 5 cm rausgekommen. Und weniger sollte man wegen der 
Kerzenflamme drin auch nicht wählen. Größer geht natürlich.


1. Herstellen der Schablone:

Das macht Ihr einfach mithilfe der Anleitung aus Mathepedia. 
Zusätzlich ist ganz wichtig, dass Ihr möglichst exakt an allen 
5 Seiten die Mitte markiert.



2. Herstellen der Einzelteile:

Wahrscheinlich sieht diese Laterne in Gelb noch viel leuchtender 
aus. Aber das habe ich nie ausprobiert. Für mich sind diese 
Laternen rot … Ihr nehmt also (rotes) Tonpapier (stärkeres 
Papier geht auch, muss aber nicht, soll ja schön durchscheinen) 
und zeichnet Euch 11 Teile auf.


Nicht vergessen, die halben Kanten zu markieren!
 

Jetzt nehmt Ihr Falzbein und Lineal und verbindet bei 
allen 5 Teilen die Kantenhälften. Nun die Markierungen 
wieder wegradieren. Wenn Ihr die entstandenen Ecken dann 
umbiegt, sieht es so aus:




3. Montage der Laterne:

Ein 5-Eck wird der Boden. Zunächst arbeitet Ihr nun den 
unteren Ring aus 5 Elementen. Immer am Boden die Zacke 
von innen und am Element die Zacke von außen mit Klebstoff 
einstreichen und dann die Zacke ankleben. Dabei beide 
Zacken leicht geknickt halten, dann sitzt es richtig gut 
ineinander. Ihr müsst exakt arbeiten, denn sonst verzieht 
sich die Laterne in sich.




Ich habe mich entschieden, die Laschenklebungen regelmäßig 
zu machen, und deshalb vor dem Schließen des unteren Ringes 
die Laschen nach vorne und hinten sortiert.


Jetzt könnt Ihr die 5 Elemente auch seitlich aneinander kleben.



Dann folgt der obere Ring. Ihr setzt ein Element zwischen 
2 Laschen des unteren Ringes und entscheidet dabei wieder, 
wie Eure Laschen liegen sollen. Ist das Element fest, 
klebt Ihr die nach oben zeigende Lasche nach innen fest.
 


Nach und nach folgen dann die anderen 4 Elemente des 
oberen Ringes. Immer die oberste Lasche am Schluss nach 
innen kleben – zur Sicherheit gegen Verdreher …


Und irgendwann sieht Eure Laterne dann so aus:
 

Bitte nochmal alle Klebungen kontrollieren, ist die Laterne 
erstmal fertig, lässt sich nichts mehr kleben. Und jetzt? 
Langweilig. Da fehlt noch was. Wo kommen denn die Sterne her???


4. Finish:

Jetzt marschiert Ihr mit einem normalen Pinsel und Eurer Laterne 
in die Küche und schnappt Euch einfaches Haushaltsöl (Achtung – 
nichts nehmen, das einen starken Eigengeruch entwickelt. Die 
Laterne wird warm …). Damit ölt Ihr die ganze Laterne von 
außen und innen ein. An den Klebestellen zieht nämlich das Öl nicht 
so gut durch das Papier. Ich habe die Laterne über Nacht stehen 
lassen, bevor ich sie mit einem Küchentuch vorsichtig-kräftig 
abgerieben habe, um das überschüssige Öl abzunehmen.

Und dann? Ein Teelicht – am besten eines nicht mit Aluhülle 
sondern nur in einem Glas – anzünden und reinstellen. 
Hier seht Ihr nur die Kante vom Glas, aber die Laterne ist 
ansonsten bis unten hin erleuchtet. Voilá!
 
 
 
Und jetzt hoffe ich, dass Euch diese Anleitung 
zum Nachbauen anregt und dass bald ganz viele Sterne 
durch die Wohnungen leuchten.
 

1 Kommentar:

Nelli hat gesagt…

Hallo B2,
die Anleitung ist echt der Knaller. Jetzt ist es schon so spät, dass ich eigentlich vor den Fernseher wollte. Aber irgendwie lässt mich dieses Lämpchen jetzt nicht mehr los. Ich werde es sicher bald nachwerkeln. Vielen Dank fürs Teilen.

Viele Grüße
Cornelia