Dienstag, 28. Januar 2014

wieder 3 Klappboxen

Und weiter gehts mit Schachteln. Ich bin noch nicht ganz durch 
durch den Haufen mit zugeschnittenen Klappboxen. 
Die nächsten 3 sind da. Sie sollten fröhlicher, frischer, niedlicher, 
irgendwie anders werden.

Klappboxen für Geschenke

Bei der ersten ist das auch geglückt: 
durnkelblauer Karton, freche Punkte, ...

 

... glitzernde Brads in den Stapelblüten. 
Das Band hat in natura die richtige Farbe!



Die Rosane hat sich mit zartgrüner Matte und diesem 
romantischen Papier vereinigt. Alle Seitenteile sind aus 
der türkis-pinken Rückseite des DP geschnitten.

 

Die Vorderseite zeigt mal ein richtiges Bild: 
den Vogel mit seinem Vogelbauer.

 

Aus den Papierresten von DP und Matte habe ich 
Blümchen gestanzt und sie auf der Kiste verteilt. 
Hier aus der Vorderseite des DP.

 

Diese Blüte (aus der Rückseite) sitzt sogar direkt 
auf einer Blüte im Papier in dem Türkiston.

 

Und in den Stapelblüten, auf dem Auge des Vogels und 
auf den Blüten direkt auf dem Papier sind dann noch 
Mini-Brillies gelandet. Dezent, aber festlich.

 


Bei der 3. Kiste kam promt wieder vintage um die Ecke. 
Das DP hat das so gewollt. Auf dem Deckel ein gestapeltes Label 
mit den Worten „viel Glück“.

 

Das ist allerdings nur gelegt, damit der Käufer dann mal 
wählen kann. Ich werds einfach reinlegen. 
Ohne Label sieht das Oben so aus:

 

Zu den sanften Orange- und Cremetönen bot sich das 
Spitzenband an. Es war gar nicht so einfach, an 
den Seiten die Diagonale über den Schlitz hinweg richtig 
fortzusetzen. Die Spitze hatte ein ziemliches Eigenleben …

 

Am Schluss sind noch die Schmettis dazu geflattert.
 Auf den braunen Rest von den Matten habe ich einen sehr klein 
gedruckten Text gestempelt, das helle Papier ist cremefarben 
schimmernd. Und damit habe ich mal so, mal so die Schmettis 
gestapelt und so schön plastisch gemacht.

 

Jetzt liegen noch 2 Zugeschnittene da, die zeige ich bald. 
Und dann hat sichs aber erstmal wieder ausgeschachtelt!


ATC´s 2013 - das ganze Kirchenjahr zusammen


 Da jetzt endlich alles fertig und eingestellt ist, 
will ich nun noch einmal das ATC-Kirchenjahr im Ganzen zeigen.  

Im Januar Epiphanias, die Ankunft der 3 Weisen:


Im Februar Fastenzeit, im meinem Kopf aber Passionszeit, 
also Passion, also Karfreitag:


Im März die Karwoche, bei mir der Einzug nach Jerusalem:


Im April dann Ostern: 


Im Mai natürlich Christi Himmelfahrt:


... und im Juni (Juli) dann Pfingsten, 
der Geburtstag der Kirche:


Im (August und) September Erntedank:


Im Oktober Reformationstag:


Im November St. Martin:


... und im Dezember St. Nikolaus: 


Diese Themenreihe hat richtig Spaß gemacht. Und immer wieder 
motiviert, doch mitzumachen, damit ich nicht am Ende sagen muss, 
da sind Lücken, weil ichs nicht  geregelt gekriegt habe.

Und die nächste Themenreihe hat jetzt gleich im Januar 
gestartet - dieses Jahr gibt es Filme - Klassiker und Kultstreifen. 
Fans der kleinen Sammelkärtchen sollten unbedingt mal im Hof 
vorbei schauen und mitmachen!


ATC im (Kirchen)-Jahr im November und Dezember

Huch, schon Ende Januar! Na, dann muss ich ja dringend das 
ATC-Kirchenjahr abschließen. Im Hühnerhof gab es ein Jahr lang 
beim monatlichen ATC-Tausch ein Thema aus dem Kirchenjahr.
Am Jahresende bröckelte zwar wegen allgemeinem Stress die „Front“, 
aber Elke und ich haben das Jahr nun miteinander zu Ende gebracht.

Im November machte Elke die Vorgabe „St. Martin“. 
Von ihr kam dazu ein Laternenmädchen von Magnolia (oder so). 


Ich habe lange, lange gegrübelt, nach reitenden Helden, 
wartenden Bettlern und geteilten Mänteln Ausschau gehalten – 
aber diesmal wollte mein durchaus üppiger Stempelfundus 
einfach nix hergeben. Also habe ich mit PB gekontert und einen 
Igel ein Martinslied singen lassen.



Im Dezember habe ich dann vorgeschlagen, nicht Weihnachten sondern 
St. Nikolaus zum Thema zu machen. Und weil sich eine Hungersnot 
nicht gut auf ein ATC packen lässt und meine einzigen Stempel-Schuhe, 
die ich füllen könnte, Badelatschen sind, hab ich nicht mehr lange 
gesucht und zu meinem Magnolia-Nikolaussack gegriffen. 


Elke hat dafür schonmal den Schlitten in bewegung gesetzt.

 
Elke, auch wenn die Beteiligung in diesem Jahr nicht riesig war: 
mir hat es riesig Spaß gemacht, mal an einem roten Faden 
entlang zu gehen und das Krichenjahr lebendig werden zu 
lassen bei unserem schönen Hobby. Danke, dass Du immer durchhälst!

Montag, 20. Januar 2014

Schachtel-Parade

Ich bin mal wieder im Schachtelfieber. Diese Kippboxen haben es 
mir immernoch sehr angetan. Also habe ich einige zugeschnitten 
und mit passendem Papier zurecht gelegt. Und während ich so 
am Wurschteln bin, kommt – erst nach erstaunlich langer Zeit – 
die Erkenntnis: kleiner geht das auch! 

Klappboxen in verschiedenen Größen

Gleich alles beiseite geschoben, Hebelschneider geschnappt und 
Pappe – und los geht’s. Das große Original ist ja 9x12“ groß. Also 
hab ich jetzt mal 7,5x10“ probiert. Klar, mein Martha-Stewart-
Board hat ja alle Linien, geht ganz einfach. Und nochmal 
kleiner? Auch das geht: 6x8“ hat die kleine Box, das ist eine 
Kantenlänge von grade mal 5cm. Auch da kriegt man locker ein 
paar Bonbons, einen Gutschein oder ein Schmuckstück rein.

Aber nacheinander. Irgendwie wills grade immer vintage. Und 
hier habe ich tatsächlich mal Vorder- und Rückseite eines DP 
benutzt. Normalerweise nutze ich nur die neutraleren Rückseiten. 
Aber hier haben die Streifen so fröhlich gewunken, dass sie mal 
in den Vordergrund durften. 


Und zu den frechen Herzchen durfte dann auch das 
peppige Karoband in kräftigen Farben stoßen.


Die nächste Große: Diesmal passte mir das 
Schriftenpapier am besten zum Grundton. 


Dazu wollte ich dann auch nur einen 
Schriftzug als Verzierung.


Jetzt wirds kleiner: Im berostore (beim bekannten Auktioshaus …) 
habe ich diesen Karton gefunden, der etwas dunkler und 
kräftiger als das Savanne von SU ist. Er ist gröber und griffiger, 
nicht so „sauber“. Und lässt sich wunderbar verarbeiten. 
Und hier habe ich einfach mal frech über die ganz feinen 
Blümchen noch einen kräftigen Schnörkel gestempelt. Einer 
meiner geliebten Schnörkel von Judi Kins. Ob das honigfarbene 
Band eine gute Wahl ist? Ich bin mir immer noch nicht sicher. 
Aber der Ton ist im Papier. Also druff.


Dazu die kleinen geprägt-stanzten Schmettis von SU … 


und ein kleines Label von SU. Ich muss ja immer sehen, dass ich 
die Texte an meinen Projekten irgendwie relativ neutral halte, 
weil ich nicht vorher weiß, zu welchem Zweck die Kunden die 
Sache kaufen wollen.


Und zu guter Letzt der Mini. Nach soviel Braun war mir nach 
Petrol zu Mute. Und dann fiel mir noch ein Streifen von dem 
Jeanspapier in die Finger. Schnell kamen die Sternchennieten 
und die feste naturfarbene Kordel dazu.


Dann das kleiner gestanzte Label von SU 
mit einem Mini-Spruch.


Auf der Rückseite einfach noch 3 Sternchen. Jetzt erst kam mir 
die Idee, auch hier noch den Schnörkel aufzustempeln. Es gefällt 
mir auch so, dass die Abdrücke nur neben dem anderen Zierat 
sind. Aber der petrolfarbene Abdruck hob sich noch nicht genug 
ab. Also habe ich jetzt zum weißen Gelstift gegriffen.


Und die Schleife. Das Material der Kordel passt zum Stil, sieht 
aber als Schleife nicht schön aus. Die Spitze sieht einfach toll 
dazu aus, sperrt sich alleine aber auch gegen die Schleife. 
Also habe ich aus der Spitze eine Schleife gelegt und die direkt 
an der Mittellinie einfach in die Kordel eingeknotet. Nun ist es
eine schöne, volle Schleife, aber ohne Geknuddel. 


Wenn einen so richtig was packt, dann geht es auch ganz schnell 
von der Hand. Ich finde diese Boxen auch deshalb so klasse, 
weil sie gar nicht lange dauern und effektvoll aussehen. 


 

Montag, 6. Januar 2014

Geburtstagskarte für einen 7-Jährigen

Meine Schwester ist grade auf der Durchreise bei uns. 
Und ihr Sohn wird morgen 7 Jahre alt. Da ist es Ehrensache, 
dass Tante Bettina sich ins Zeug legt. 
Dazu kam mir das IWE (InWindesEile) vom Stempelhühnerhof 
heute Abend grade recht. Und so ist zügig diese Karte entstanden:

 
 
Eigentlich steht Felix ja mehr auf Star Wars. 
Aber so wird es ihm auch gefallen. 
Hauptsache, die Geschenke stimmen. 
 Oder kennt Ihr einen 7-Jährigen, bei dem das anders ist???

Sonntag, 5. Januar 2014

noch eine Klappbox in Grün

Ich hab noch eine. Diesmal habe ich ein WMS-Stapel-Set benutzt. 
Witzigerweise wollte ich vom Designpapier eigentlich die 
gepunktete andere Seite nutzen. Aber als alles 
zugeschnitten war und mich die Stempel angelacht hatten, 
passten die Punkte nicht mehr, die Schrift dafür um so besser. 
Also: umdrehen ... 

edle Klappbox

Die Waltzing Mouse Stamps sind ja alle wunderschön. 
Es ist halt wieder das Prinzip, dass man ein ganzes Set 
kaufen muss, auch wenn man nur wenige Stempel davon mag. 
Aber bei diesem Set aus verschieden großen Kreisen kann man 
so endlos kombinieren – da konnte ich nicht wiederstehen.
Leider habe ich es nicht gut hingekriegt, die 3D-gestapelten 
Lagen gut zu knipsen.


Hier hat sich dann auch ein Mini-Label von SU dazwischen 
geschlichen. Und der Bandschnipsel hält zwischen den 
3D-Pads vom Label. 


Ich kann ja eigentlich nicht so richtig vintage. 
Aber hier habe ich wenigstens mal ganz viel Kanten 
gewischt und distresst. Ein bisschen alt siehts so schon aus. 
Und diese Boxen gehen so schön schnell und machen so 
viel Spaß, dass da wahrscheinlich noch mehr folgen werden.

Samstag, 4. Januar 2014

12 aus 12 - mein Rückblick 2013

Immer wieder schwer ist es, am Ende eines Jahres 
für jeden Monat EIN Projekt auszuwählen, 
das in der 12aus12-Collage für AnnasArt erscheinen soll. 
Aber ich habs geschafft! Hier ist meine Auswahl für 2013:


Bei der Rückschau habe ich festgestellt, dass die 
erste Jahreshälfte ganz im Zeichen von Napkin-Fold, 
Akkordeon-Faltung und Drehkulissen stand. 
In der zweiten Jahreshälfte gab es vor allem Schachteln 
und andere Verpackungen und natürlich die vielen 
Adventskalender-tags.
Und völlig aus der Art geschlagen waren das Altartuch
für den Krabbelgottesdienst und das hölzerne
Spendenbarometer für unseren Gemeindehaus-
Umbau.

So, und jetzt freue ich mich auf 2014 und 
viele, viele Bastelstunden in meinem Keller bzw. auf Kunstmärkten.

Mein kreativer Monat Dezember 2013

Und schon ist das Jahr rum. Der Dezember ist rum. 
Und die nächste Collage steht an. 
Mein kreativer Monat Dezember 2013 ist gut gefüllt. 
Zugegebenermaßen auch, weil die Adventskalender-tags 
erst jetzt gezeigt werden konnten, obwohl sie natürlich 
schon vorher gebastelt wurden. Aber insgesamt bin ich doch 
erfreulich oft an den Basteltisch gekommen.


Ich danke Ingrid von AnnasArt, dass ich mir so jeden Monat 
einen Schubs gebe – zum Basteln und zum Rückschauhalten. 
Und gleich kommt die schwerste Aufgabe: der Jahresrückblick ...

Eine Klappbox, gewerkelt nach 5 Stichworten


5 Stichworte werden bei der Aktion „aus 5 mach 1 in 3 Tagen“ 
ausgelost aus den Vorschlägen der TeilnehmerInnen. 
Endlich hat es diese Aktion mal wieder gegeben. 
Da eines meiner Stichworte gelost wurde, 
war ich zur Teilnahme verpflichtet, hätte aber auch so 
mitgemacht, weil ich immermal einen Schubs brauche 
und die Gelegenheit günstig fand, an den Basteltisch zu gehen.

Gelost wurden: Farbe und Form: Verpackung, grün
Material: Band/Schnur/Garn, Glitzer/Schimmer
Motiv: Banner

Vielleicht interressiert es. Rausgeflogen sind:
Motive: Schneemann, Sonne, Bäume

Und rasugekommen sind ganz wunderschöne Verpackungsideen. 
Bei mir war sofort klar, dass ich mal wieder eine Klappbox 
nach AnnasArt machen wollte. Ist ´ne Verpackung, braucht 
ein Band für den Verschluss, wird einfach grün. Soweit gut.


Da ich seit ein paar Monaten Besitzerin der kleinen 
WMS-Banner bin, habe ich die Botschaft – hier einfach 
handgeschrieben – einfach auf ein Banner gepackt. Und 
das Banner habe ich dann auf schimmernden Karton gestempelt.


Die kanten vom Designpapier sind gewischt. Das war 
gar nicht so einfach. Dieses Graugrün ist doch selten. 
„Deep Harbour“ von Ancient Page erschien mir am besten, 
war dann aber doch noch zu grün. Also bin ich nochmal 
drüber mit „London Fog“ von Memento,und das hat dann gesessen.

Vom Platz auf der Vorderseite her hatte ich mich ein 
bisschen verschätzt. Ich hatte 4 Banner vorbereitet, 
auch weil ich Assymmetrie mag. Es passten aber nur 3 drauf. 
 Also habe ich das Vierte einfach hinten verwurstet:

Klappbox geöffnet

Und ich glaube, ich werd in dem schlichten Stil 
einfach noch ein paar mehr machen …

Mitmach-Aktionen auf dem Stempelhühnerhof

Nachdem im letzten Jahr der Stempelhühnerhof erschreckende Tendenzen zur Ausdünnung gezeigt hat, haben einige Hühner hin und her überlegt, wie wir den Hof neu beleben können. Die „Samstagsinspiration“ SI läuft noch ganz gut, der „Hoffotograf“ dümpelte nur noch vor sich hin, der „monatliche ATC-Tausch“ brauchte regelmäßige Reanimation, das „In Windeseile“ IWE starb den beruflichen Fortbildungstod der Organisatorin und einige andere nette Aktionen fanden gar nicht mehr statt. Aber unser Inspirations-Adventskalender mit 24 Bastelideen hat wohl einen Ruck über die Hühnerstangen gehen lassen.

Und so lade ich einfach mal Dich, meine liebe Leserin oder auch geneigter Leser, so Du noch kein Hofhuhn bist, ein, auf dem Stempelhühnerhof zu stöbern, Dich anzumelden und Dich mutig an unseren vielfältigen Aktionen zu beteiligen.

* Jeden zweiten Samstag gibt es eine Inspiration, das SI, zu der 2 Wochen lang gebastelt werden kann. Da werden vor allem neue Handwerkstechniken, spannende Farbkombinationen, Layouts oder mal technische Karten gezeigt und nebenbei geübt.
* Die Scetch(er)EI ist neu im Hof. Einmal im Monat wird ein Scetch zum Nachbasteln einladen. Der erste sieht schonmal toll aus. Und die Beteiligung steigt ... Juchu!!!
* Beim „InWindeseile“ wird ein paar Tage vorher der genaue Termin mit Uhrzeit angekündigt. Und wenn dann die Inspiration da ist, haben alle genau eine Stunde Zeit, dazu etwas zu basteln und es einzustellen. In der Regel handelt es sich bei der Inspiration um einen Scetch, ein Gedicht oder eine andere Aufgabe, die sich schnell umsetzen lässt.
* Wieder belebt wurde jetzt das „aus 5 mach 1“. Beliebig viele Hühner können Bastelelemente wie Motive, Techniken, Material, Farbe und Form oder Themen vorschlagen. Nach einer angegebenen Zeit werden daraus 5 Stichworte gelost. Und dann haben alle genau 3 Tage Zeit, aus diesen 5 Stichworten ein Projekt zu basteln und zu zeigen.
* Am Anfang jedes Monats wird ein Thema für den monatlichen ATC-Tausch bekannt gegeben. Jede darf sich dazu anmelden und dann bis zum 25. des Monats bis zu 10 ATC´s zum Thema basteln und zur Organisatorin schicken. Ein paar Tage danach bekommen dann alle Post mit wunderschönen kleinen anderen Ideen zum selben Thema. Alles Sammlerstücke und Ideenbringer. In diesem Jahr lautet das Oberthema: „Spielfilme – Klassiker und Kultstreifen“. Und im Januar geht es um "Star Wars"!
* Um sich Ideen zu einzelnen Stempeln zu holen, die man länger nicht mehr im Blick hatte, gibt es die Rubrik „ein Stempel – viele Ideen“. Dort sind manche Schätze ausgegraben worden. Der Thread heißt dann nach dem Stempel. Und immer, wenn jemand mit diesem Stempel arbeitet, stellt sie ihr Werk dazu. Wer wiederum grade keine Idee zu diesem Stempel hat, schaut sich einfach mal die Ideen der anderen an und kann dann bestimmt bald loswerkeln.
* Neu ist auch der "Wanderstempel". Ein Clearstamp wird auf die Reise geschickt zu einer vorher ausgelosten Schar Hühner. Jede bastelt mit dem Stempel ein Projekt, und wenn der Stempel wieder beim Ausgangshuhn gelandet ist, zeigen alle ihr Projekt im Thread.
* Eine Zeit lang gab es sogar das „ATC-Tandem“. Jeweils 2 Leute haben sich gefunden und sich gegenseitig ATC´s geschickt. Eine wählt ein Thema, macht dazu 3 ATC´s und schickt sie der anderen. Die macht zum selben Thema auch 3 ATC´s, wählt aber noch ein Thema dazu, auch 3 ATC´s, und schickt diese 6 dann zur Ersten zurück. Die muss nun wieder das gegebene Thema aufgreifen und eine Neues wählen und schickt wieder 6 … Die Verschickerei sollte im Idealfall einmal im Monat hin und her gehen.
* Das ganze Paket von Ideen, Deine Muse zu begeistern, kann man jetzt natürlich als Chellenge bezeichnen. Auch wenn der Begriff in der Regel so benutzt wird, dass es da was zu gewinnen gibt. Und hier nicht. Ich möchte diese Aktionen trotzdem so nennen, weil es in jedem Falle tolle Ideen, eine volle Vorratskiste und vielleicht sogar neue Freunde zu gewinnen gibt.

Außerdem gibt es ja noch die Stemplermessen landauf und landab. Und natürlich finden sich da immer wieder Hühner und gehen gemeinsam auf Konto-Vernichtungstour. Hühner besuchen sich, veranstalten Regionaltreffen, gehen zusammen ins Kino und sind überhaupt niemals alleine auf ihrer Stange - es sei denn, sie wollen es.


Und wenn jetzt noch immer keine Aktion dabei ist, die Dich anlacht, dann solltest Du dringend erstrecht ein Hofhuhn werden, damit Du uns zeigen kannst, was Du stattdessen gerne machen würdest.