Montag, 20. Januar 2014

Schachtel-Parade

Ich bin mal wieder im Schachtelfieber. Diese Kippboxen haben es 
mir immernoch sehr angetan. Also habe ich einige zugeschnitten 
und mit passendem Papier zurecht gelegt. Und während ich so 
am Wurschteln bin, kommt – erst nach erstaunlich langer Zeit – 
die Erkenntnis: kleiner geht das auch! 

Klappboxen in verschiedenen Größen

Gleich alles beiseite geschoben, Hebelschneider geschnappt und 
Pappe – und los geht’s. Das große Original ist ja 9x12“ groß. Also 
hab ich jetzt mal 7,5x10“ probiert. Klar, mein Martha-Stewart-
Board hat ja alle Linien, geht ganz einfach. Und nochmal 
kleiner? Auch das geht: 6x8“ hat die kleine Box, das ist eine 
Kantenlänge von grade mal 5cm. Auch da kriegt man locker ein 
paar Bonbons, einen Gutschein oder ein Schmuckstück rein.

Aber nacheinander. Irgendwie wills grade immer vintage. Und 
hier habe ich tatsächlich mal Vorder- und Rückseite eines DP 
benutzt. Normalerweise nutze ich nur die neutraleren Rückseiten. 
Aber hier haben die Streifen so fröhlich gewunken, dass sie mal 
in den Vordergrund durften. 


Und zu den frechen Herzchen durfte dann auch das 
peppige Karoband in kräftigen Farben stoßen.


Die nächste Große: Diesmal passte mir das 
Schriftenpapier am besten zum Grundton. 


Dazu wollte ich dann auch nur einen 
Schriftzug als Verzierung.


Jetzt wirds kleiner: Im berostore (beim bekannten Auktioshaus …) 
habe ich diesen Karton gefunden, der etwas dunkler und 
kräftiger als das Savanne von SU ist. Er ist gröber und griffiger, 
nicht so „sauber“. Und lässt sich wunderbar verarbeiten. 
Und hier habe ich einfach mal frech über die ganz feinen 
Blümchen noch einen kräftigen Schnörkel gestempelt. Einer 
meiner geliebten Schnörkel von Judi Kins. Ob das honigfarbene 
Band eine gute Wahl ist? Ich bin mir immer noch nicht sicher. 
Aber der Ton ist im Papier. Also druff.


Dazu die kleinen geprägt-stanzten Schmettis von SU … 


und ein kleines Label von SU. Ich muss ja immer sehen, dass ich 
die Texte an meinen Projekten irgendwie relativ neutral halte, 
weil ich nicht vorher weiß, zu welchem Zweck die Kunden die 
Sache kaufen wollen.


Und zu guter Letzt der Mini. Nach soviel Braun war mir nach 
Petrol zu Mute. Und dann fiel mir noch ein Streifen von dem 
Jeanspapier in die Finger. Schnell kamen die Sternchennieten 
und die feste naturfarbene Kordel dazu.


Dann das kleiner gestanzte Label von SU 
mit einem Mini-Spruch.


Auf der Rückseite einfach noch 3 Sternchen. Jetzt erst kam mir 
die Idee, auch hier noch den Schnörkel aufzustempeln. Es gefällt 
mir auch so, dass die Abdrücke nur neben dem anderen Zierat 
sind. Aber der petrolfarbene Abdruck hob sich noch nicht genug 
ab. Also habe ich jetzt zum weißen Gelstift gegriffen.


Und die Schleife. Das Material der Kordel passt zum Stil, sieht 
aber als Schleife nicht schön aus. Die Spitze sieht einfach toll 
dazu aus, sperrt sich alleine aber auch gegen die Schleife. 
Also habe ich aus der Spitze eine Schleife gelegt und die direkt 
an der Mittellinie einfach in die Kordel eingeknotet. Nun ist es
eine schöne, volle Schleife, aber ohne Geknuddel. 


Wenn einen so richtig was packt, dann geht es auch ganz schnell 
von der Hand. Ich finde diese Boxen auch deshalb so klasse, 
weil sie gar nicht lange dauern und effektvoll aussehen. 


 

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

It's a shame you don't have a donate button! I'd definitely donate to this
outstanding blog! I guess for now i'll settle for bookmarking and adding your RSS feed to my Google account.

I look forward to new updates and will talk about this website with my Facebook group.
Chat soon!

My web blog :: almond milk health benefits