Samstag, 28. Juni 2014

4 tolle Schultüten von Müttern mit Kindern

Na, das war ja mal eine flotte Lotte! Die Schultütenkurse sind 
bei der Anmeldung mit 4 Stunden angegeben. Je nach Entschluss-
freudigkeit können daraus aber auch 5 Stunden werden. Und 
mit Kindern, bei denen irgendwann die Konzentration absackt, 
allemal. Aber heute hatte ich 4 Mütter und 4 Kinder, davon 2 
direkt nach der Kindergartenübernachtung, und die waren alle 
nach 3,5 Stunden wieder draußen. Mit 4 sagenhaft schönen 
Tüten natürlich!

Für 2 davon musste ich vorher noch Vorlagen selbst bauen. Z.B. 
für die StarWars-Tüte. Da ich gerne eine positive Figur nehmen 
wollte, habe ich mir ein Bild von Yoda gesucht und daraus die 
 Vorlage gemacht. Dann haben Mutter und Sohn losgewerkelt. 
Ist der nicht klasse geworden? 

StarWars-Schultüte

Man hätte noch für Mantelaufschlag und Ärmel ein dunkleres 
Braun nehmen können. Aber auch so ist Yoda toll plastisch 
geworden und schwingt sein schimmerndes Lichtschwert. Er 
steht auf einem öden Planeten aus Sand(papier), und im 
Hintergrund schweben diverse Sterne durchs All.


Als nächstes flatterte mir eine Anmeldung mit dem Motiv 
„der kleine Prinz“ in die Mailbox. Wieder das Internet bemüht 
und nach Bildern vom Original St.Exupery-Prinzen gesucht. 

"Kleiner Prinz"-Schultüte

Mit Hilfe eines Stanzers sind lauter Ministerne entstanden,
die dem Nachthimmel ganz viel Tiefe geben. Der Mantel vom 
Prinzen ist aus ganz vielen Lagen übereinander, was ihm 
aber viel Stabilität gibt.


Die Spitze ist der winzige graue Planet des kleinen Prinzen. 
Dazu sein Fuchs und seine Rose unter Glas, damit das (nicht 
vorhandene) Schaf sie nicht auffressen kann.




Der erste Fußballer dieses Jahres wurde heute gebastelt, 
natürlich im Deutschland-Trikot. Und weil ich das nicht 
parat hatte, wurde das Smart-Phone bemüht. 

Fußball-Schultüte

Der Lieblingsspieler ist Miroslav Klose, darum die 11 auf dem 
Trikot. Und natürlich mussten die Schuhe wie bei den echten 
Spielern dieses Mal neonfarben sein.




Das einzige Mädchen heute hatte sich Bären als Motiv 
gewünscht, und ich hatte schon ein paar Bärenfotos 
rausgesucht. Aber das war gar nicht nötig, denn sie hatte 
ihren Plüschbären und ein Foto davon mitgebracht. Also gabs 
unten Wiese, aus der Filzmanschette oben wurden die Wolken 
und dazwischen sitzt der Bär mit seinem Honigtopf.

Bären-Schultüte

Dann sollte dazu noch ein Honigbaum kommen. Nach einigem 
Überlegen hat die Mutter mit ihr diesen schönen Baum gebastelt.


Im Astloch wohnt ein Bienenschwarm und produziert Honig. 
Die schwärmenden Bienen begeistern mich richtig.



Und spätestens jetzt habe ich begriffen, dass Julia die Schwester 
vom „Marsupilami“ vom letzten Jahr ist. Da haben mich die Bienen 
nicht mehr gewundert, in dieser Familie sind offensichtlich alle so 
kreativ. Die Mutter erzählte mir dann, dass das Marsu sogar 
einen Preis gewonnen hat. Und dann hat sie sich verabschiedet 
mit den Worten: „Wir sehen uns in 2 Jahren wieder. Nächstes Jahr 
ist Pause, aber dann kommt wieder ein Kind in die Schule.“ 

Ich wehre mich nicht ...

Mittwoch, 25. Juni 2014

Schultütenkurse - Material und Möglichkeiten

Ich werde so oft danach gefragt, und mein Blog wird im Frühjahr 
so oft wegen der Schultüten angeklickt, dass ich jetzt mal einen 
Post baue mit einer Liste der Möglichkeiten.

Denn natürlich arbeite ich mit den gängigen Bastelbüchern, man 
muss ja das Rad nicht dauernd neu erfinden. Viele Tüten in 
meinen Kursen entstehen nach diesen fertigen Vorlagen. Dafür 
kopiere ich die Motive in der Regel auf 90%, weil ich sie in 
Originalgröße zu wuchtig finde. Was dabei rauskommen kann, 
finden Sie bei den entsprechenden Posts.


Immer häufiger darf ich allerdings selbst aktiv werden und Motive 
entwerfen. Entweder soll das Motiv zum Ranzen passen – dann 
suche ich mir einen Link zum Ranzen, und verarbeite das Haupt-
motiv und die Farben zu Vorlagen. Einmal z.B. sollte es dieser 
Drache sein, der dann mit grün-schillerndem Papier umgesetzt 
wurde. Und diese Orcas sind so entstanden. 

Oder ich bekomme eine beliebte Figur wie Wickie, Jim Knopf
und Co. zugerufen und suche dazu Bilder, die ich als 
Vorlage umsetze.

Außerdem bin ich ja gnadenlos interdisziplinär. Was in den 
Bastelbüchern als Fensterbild, Window-Color-Motiv oder 
Nähvorlage daher kommt, passt mit Sicherheit auch gut 
auf eine Schultüte und wird bei Bedarf sofort „verwurstet“.

Und das ist alles schon vorgekommen:
Prinzessinnen, Feen unnd Hexen, Pferde und Einhörner,
Käfer, Schmetterlinge, Schwäne, Löwen, Tiger, schwarze
Panther, Nilpferde, Giraffen, Bären, Delphine, Seepferdchen 
und Orcas und sogar ein Marsupilami,
Piraten, Fußballer, Feuerwehrmänner, Ritter, Indianer, 
Cowboys, Ninjakämpfer und Rennfahrer, Meerjungfrauen, 
Roboter, Planeten und Raketen, Dinos und Drachen.
Nach Bildern selbst gemacht habe ich Vorlagen für Wickie, 
Pippi Langstrumpf, Wilde Kerle, Kleiner Rabe Socke, Jim Knopf, 
Meister Yoda, der kleine Prinz und andere. Neue Wünsche 
sind willkommen.

Beim Material bin ich sehr flexibel. Wir nutzen (fast) alles, was 
das Format so in den Regalen hat. Es gibt die runden Tüten-
rohlinge mit der Filzmanschette (die in der Regel dann abge-
schnitten und anders verwendet wird, weil sie viel zu labberig 
für ihren Zweck ist).


Und es gibt die 6-eckigen Wellpappe-Rohlinge, mit denen sich 
manche erstmal anfreunden müssen, die aber wunderbar 
vielseitig zu verarbeiten sind und sich hinterher sogar flach 
zusammenlegen und für die Familienhistorie aufheben lassen.


Über 30 verschiedene Farbtöne beim Krepppapier stehen für den 
Verschluss zur Auswahl. Zahllose farbige, schillernde, gemusterte, 
grobe und feine Papiere machen jedes Motiv und jede Tüte 
einzigartig. Und zum Zubinden der Tüte gibt es eine große 
Auswahl an passenden Schleifenbändern und anderem.
Einmal stand sogar eine Mutter mit einer selbst gestrickten 
Hülle für die Tüte in der Tür – auf ausdrücklichen Wunsch des Kindes.


Die Kurse sind mit 4 Stunden angegeben. Das klingt sehr viel, aber 
das ist auch nötig. Denn die Teilnehmer müssen ja erstmal „warm 
laufen“ und sich manchmal noch zwischen verschiedenen Motiven 
entscheiden. Tütenrohling, Kreppfarben und Papiere müssen 
ausgesucht werden, bevor man noch so recht eine Vorstellung hat, 
wie das denn am Ende aussieht. Darum versuche ich immer, 
schon vorher möglichst viel abzusprechen, damit der 
Entscheidungsprozess recht schnell geht. Ich werde 
aufgrund von Erfahrungen an dem Abend selbst keine 
neuen Vorlagen mehr herstellen, auch wenn ich gerne 
noch spontane Wünsche aufnehme. Ich habe nicht jedes 
Motiv aus all meinen Heften als Vorlage ausgearbeitet 
und kann das an dem Abend auch nicht mehr leisten,
ohne dadurch die anderen Teilnehmer zu vernachlässigen.

Darum die Bitte: wenn Sie Wünsche oder genaue Vorstellungen 
oder ein bestimmtes Motiv haben: bitte verlinken oder 
fotografieren und mailen Sie mir das vorher. Ändert das 
Kind plötzlich seine Wünsche: bitte Bescheid sagen! Das 
erleichtert das Vorwärtskommen an dem Abend für alle.

Eine ganz eigene Dynamik haben die Samstage mit Kind. Denn 
die Kinder haben weder ein Zeitgefühl noch die Disziplin zu sagen: 
ich mach das jetzt so, sonst dauert es zu lange. Da sind die 
Eltern gefragt, zu lenken, Entscheidungen herbei zu führen und 
so zuzuarbeiten, dass das Kind fertig werden kann. Denn 
irgendwann bauen die Kurzen einfach ab und steigen innerlich 
aus, wo Erwachsene das Ende sehen und noch durchhalten können.
Aber dafür bringen die Kinder machmal Ideen  mit, die alle nur 
umhauen. So ist z.B. das Marsupilami entstanden:


Und das hat er ganz alleine gemacht!!!!!  

Wenn Ihnen diese Fülle an Möglichkeiten gefällt, dann melden Sie 
sich doch einfach über die Homepage vom Format zu einem der 
Termine an. Die neuen Termine stehen jeweils spätestens ab Mai 
eines Jahres fest. Und wenn Sie sich das nicht selbst zutrauen 
oder einfach keine Zeit dafür haben, dann baue ich Ihnen Ihre 
Wunschtüte auch im Auftrag. 

Montag, 23. Juni 2014

meine eigene Kerze

Meine Kerze habe ich vor etwa 2 Jahren gemacht. Und da in 
meiner Taufurkunde nur ein von der Gemeinde eingedruckter 
Standardvers steht, habe ich mich bei der Gestaltung entschieden 
für den Vers, der mich seit meiner Einsegnung als Diakonin begleitet.

Dienet einander als gute Haushalter der mancherlei Gnade Gottes, 
ein jeder mit der Gabe, die er ampfangen hat.“ 1. Petr. 4,10

Taufkerze zu 1.Petr.4,10

Der seltsame blaue Kreis oben ist der geöffnete Himmel, aus dem 
alles Gute fließt. Denn – den Vers von hinten aufgerollt – zuerst 
gibt Gott mancherlei Gnade, Gaben, Talente, Möglichkeiten, 
zuerst empfangen wir diese Gnade. Und dann geben wir sie 
weiter mit Worten und Händen. Und so reichen wir einander die 
Hände, so dienen wir einander.


Für mich ist das immer ein Sinnbild für Gemeinde und für 
Christsein gewesen, dem ich nachfolgen wollte.

die Taufkerze von Tobias

Auch mein Sohn hat natürlich bei seiner Segnung vor 9 Jahren 
eine Kerze bekommen. Vorbild ist das Buch Tobit, wo ein Tobias 
auf eine lange Reise geht und dabei immer von einem Engel 
begleitet wird, ohne es zu wissen. Das wünsche ich meinen Kindern: 
einen Engel zur Begleitung durchs Leben.

Taufkerze zu Klagl.3,22+23

Der Name Tobias erklärt sich aber aus einem Vers aus den 
Klageliedern 3, 22+23:"Die Güte des Herrn hat kein Ende, sein 
Erbarmen ist jeden Morgen neu."  Denn:"towb" bedeutet auf 
Hebräisch "gut",und "jahweh" ist der Name Gottes. Der Name 
bedeutet also: "Gott ist gütig" oder "der Gütige".

Und dazu ist auch die Kerze entstanden. Diesmal habe ich 
das Foto wieder selbst gebastelt.


Irgendwie muss ich gleich geahnt haben, dass dieses Kind es 
fröhlich-bunt mögen wird. Die bunte Linie ist in allen Regen-
bogenfarben, verläuft in jeder Farbe mehr als einmal rum um 
die Kerze und bildet im Ganzen eine Endlosschleife. Denn Gottes 
Güte und Erbarmen hören niemals auf. Und die rote Sonne steht 
natürlich für das „jeden Morgen neu“.

Tobias wünscht sich sehr häufig, dass seine Kerze angezündet und
 auf den Esstisch gestellt wird. Dann erfüllen wir ihm den Wunsch 
und freuen uns mit ihm, dass er da ist.

Sonntag, 22. Juni 2014

die Taufkerze von Hannah

Unverhofft habe ich mir einen Auftrag für eine Taufkerze 
in meiner eigenen Gemeinde „geangelt“. Und darum zeige 
ich jetzt mal noch ein bisschen mehr, was ich schon gemacht 
habe. Denn die Kerzen für unsere Familie sind natürlich auch 
auf meinem Tisch entstanden.

Ich beginne mal mit der Kerze meiner Tochter, die mit 3 Monaten 
gesegnet und mit 6 Jahren getauft wurde. Nun fängt sie schon 
mit dem Konfi-Unterricht an …

Taufkerze zu 1.Sam.2,1+2

Ihr Spruch zu Segnung und Taufe war: Gott richtet mich auf 
und gibt mir neue Kraft. Er ist ein starker Fels. Es ist das 
Gebet der Mutter Samuels Hannah, nach der unsere Tochter 
auch heißt, und steht im 1. Sam.2, 1+2

Eine Freundin hat sich damals die Mühe gemacht, meine Kerze 
zu knipsen und das Panoramabild zusammen zu basteln. 
Wegen des Spruchs unten drunter hat sie die Sonne nach links 
gesetzt. Eigentlich strahlt sie aber eher von rechts auf die Szene. 
Dann sieht man, dass die Klatterpflanze am Felsen aufgerichtet 
und von der Quelle gespeist wird, während die Pflanzen, die 
einfach so in der Gegend stehen, verdorren.


Hannahs Kerze kommt immer auf den Tisch, wenn sie Geburtstag 
oder Tauftag hat, aber auch sonst, wenn sie sich das wünscht.


Freitag, 20. Juni 2014

3 wunderschöne Schultüten

Jetzt geht es wieder los. Am letzten Freitag war der erste 
Schultüten-Abend der Saison – zum Aufwärmen mit nur 3 
Teilnehmerinnen. Aber für die folgenden Termine rollen grade 
die Anmeldungen an.

Die 3 Schultüten des Abends sind nur fast fertig. Bei der Rakete 
z.B. werden noch Fenster an den Seiten angebracht, aus denen
 die Familienmitglieder des Schulkindes sehen sollen. 

Schultüte als Rakete

Das Lieblingstier, der Tiger, musste auch mit drauf. 
Vorne drauf kommt dann ein großes Frontfenster mit 
dem Bild des Schulkindes.



Ein Wunsch war eine Feuerwehrtüte. Den Mann hatte ich 
als Vorlage, das Auto haben wir dazu improvisiert.

Feuerwehr-Schultüte

Der Feuerwehrmann braucht noch ein Gesicht. 


Und am meisten Spaß gemacht hat der Schlauch. Statt eines 
breiten Geschenkbandes haben wir Pfeifenputzer um das 
Krepppapier geschlungen und noch einen Feuerwehrschlauch 
daraus gemacht.



Bei der 3. Tüte waren Einhorn und Feen gewünscht. 
Und das ist daraus geworden:

Prinzessin-Schultüte

Die Filzmanschette der runden Tüte haben wir nach unten geklappt 
und bogenförmig abgeschnitten. So entsteht ein schöner Abschluss 
nach oben. Diese fröhliche Prinzessin steht auf ihrem Burgturm und 
schaut nach ihrem Prinzen aus. Kleine Stoffröschen sitzen 
an den Ranken am Turm und am Kragen vom Kleid. Um den
Hals bekommt sie noch eine Perlenkette.



Es war wieder ein sehr schöner Abend. Und ich hoffe, ich 
kriege dann Fotos von den fertigen Tüten zu sehen ...

Donnerstag, 19. Juni 2014

Kindergeburtstag mit Schmuck im Format

Vor ein paar Wochen hatte ich mal wieder einen Kindergeburtstag. 
Ein Mädel wurde 12 Jahre alt und hat sich fürs Schmuckmachen 
entschieden. Diesmal fand die Party im Format statt, das mir 
auch wie immer den Kontakt vermittelt hatte. Die Mutter hatte 
vormittags oben im Bastelraum schön eingedeckt, und um 15:00 
gings dann los.

Ich hatte verschiedene Muster da und einige Verschlüsse schon 
vorgearbeitet, und so konnten die 9 Mädels gleich loswerkeln. 
Ich war mal wieder beeinruckt, was für tolle Sachen dabei 
rausgekommen sind. Manches davon würde ich auch tragen.  
Die Bilder sprechen für sich:

Diese 3 Armbänder sind für Partnerlook entstanden:


 Dieses ist von der Bauart wie ein Grünes von mir - 
3 Stränge gefädelt und dann ineinander verflochten.


  Die nächsten haben auch ein Vorbild von mir - 3 Kautschuk-
bänder asymmetrisch befädelt. Und damit nicht alles  
verrutscht, werden die einzelnen Perlengruppen mit 
Quetschperlen am Band fixiert.






Ich habe mal auf dem Flohmarkt eine Kette erstanden, die aus 
lauter einzelnen, ineinandergehängten kürzeren Gliederketten 
bestand, insgesamt das gewicht eines Mühlsteines ... Die habe 
ich auseinander genommen, und mehrere Mädels haben sich 
daraus Bettelarmbänder gemacht.

   
Es ist immer beliebt, sich passend zu den Ketten 
und/oder Armbändern auch Ohrringe/-Stecker zu machen. 
Selbst, wenn die zukünftige Trägerin noch gar keine 
Ohrlöcher hat ...        

Armband und Ohrstecker


 Hier wieder Partnerlook:


  Und dann wollte das Geburtstagskind noch einen 
Schlüsselanhänger für Mama machen. Der mit grün 
war mein Vorbild, der Blaue ist der für Mama. Es 
fehlte nur noch der Schlüsselring, der kam noch 
zu Hause dran.  

Schlüsselanhänger

  Der Papa hat sich derweil an 2 schlichten aber wirkungsvollen 
Halsketten versucht und dabei passend zum Ethno-Look mit 
verschiedenen Knoten experimentiert.
 

Und es hat wieder viel Spaß gemacht.
Mädels, ihr ward wunderbar!

Donnerstag, 5. Juni 2014

Mein kreativer Monat Mai 2014

Ich bin tatsächlich mal wieder gut in der Zeit. Hier kommt 
mein kreativer Monat Mai. Allerdings war der auch nicht 
sehr kreativ. Die 80. meiner Eltern, mein eigener Geburtstag 
und diverse andere Ereignisse haben mich doch sehr außerhalb 
des Basteltisches beschäftigt.

Aber immerhin sind Ruths Taufkerze, die Geburtstagskalender 
und die Musterstücke für den Schmuck-Geburtstag entstanden. 
Außerdem konnte ich erst jetzt die Wanderstempel-Projekte zeigen.


Liebe Ingrid, danke, dass Du diese Aktion auf Deiner Seite 
„AnnasArt“ ins Leben gerufen hast und monatlich betreust. 
Es macht so viel Spaß, regelmäßig Rückschau zu halten.

2 Taufkerzen

Und jetzt gibt’s mal was ganz anderes. Ab und zu gestalte 
ich auch Kerzen. Es gibt leider nicht von allen ein Bild. Aber 
am vergangenen Wochenende hatte mein 10-jähriges 
Patenmädel Taufe, und nun habe ich mir mal die Arbeit 
gemacht, ihre Kerzen zu knipsen und Panorama-Bilder 
draus zu basteln.

Als sie noch ein Baby war, ist sie vom Pfarrer gesegnet worden. 
Damals habe ich diese Kerze gemacht (die ist in den Jahren 
in Tansania in der Hitze etwas schief geworden ...):

Taufkerze zu Ruth 1,16

Man sieht ihre und Jesu Füße auf dem Wege. Ab und zu 
begegnen ihr andere Menschen, es gibt Hindernisse in Form 
von kleinen Felsen, die Sonne scheint, aber es kann auch 
mal regnen. Und am Ende ist sie bei Gott zu Hause.


Jetzt zur Taufe hat sie sich eine neue Kerze gewünscht. 
Wieder Füße und Weg. Aber diesmal habe ich vor allem 
versucht, das Licht leuchten zu lassen. Dazu habe ich mit 
den Kerzenwachsstiften in 2 Grüntönen die ganze Kerze 
eingematscht und dann vorne mit gelb und schließlich 
weiß-gold den ausgeleuchteten Bereich gestaltet. 

 

Da habe ich dann einfach die beiden Füße aus 
elfenbein-farbener Wachsplatte aufgesetzt. 

Taufkerze zu Ps.119,105

Das Schreiben mit den Flüssigwachsstiften ist immer ein 
bisschen knifflig, aber kein Vergleich zu früher, wo man ja 
auch die Buchstaben versucht hat, aus den Wachsplatten 
zu "schnitzen".

Musterstücke für Kindergeburtstag mit Schmuck

Morgen habe ich endlich mal wieder einen „Kinder“geburtstag. 
Oder so. Die Mädels sind ja schon 12 Jahre alt.
Es ist mal wieder im Format, das mir ja immer auch die Kontakte 
vermittelt. Und es ist auch wieder ein Schmuck-Event. Darum habe 
ich mal meine Musterstücke auf Vordermann gebracht und zeige 
sie heute. Dann können die jungen Damen schonmal stöbern.

Aus dem älteren Post zeige ich der Vollständigkeit halber die 
Spiralarmbänder:

Kindergeburtstag "Schmuck gestalten"

Für den Arm gibt es aber auch noch andere Möglichkeiten. 
Hier habe ich z.B. 3 Kautschukbänder zusammen gefasst und 
nicht ganz voll gefädelt sondern nur einzelne Perlengruppen 
mit Quetschperlen an den Bändern fixiert:


Die Perlengruppen sind bewusst unregelmäßig angeordnet:


An diesem Armband sind es 3 Nylonschnüre. Und auf jeder Schnur 
sind andere Perlen kombiniert, so dass ein ganz lebendiges 
Grüngemisch entsteht. Das kann man natürlich mit jeder anderen 
Farbe auch machen.


Noch was Grünes. Aber diesmal eine Halskette mit 
5 gleich langen Elementen:


Hier sind in jedem Element 3 Drähte verbunden, es sind wieder 
auf jedem Draht andere Perlen kombiniert. Und dann sind die 
Drähte geflochten, bevor ich das Element verschlossen habe. 
Wenn man die Kette angelegt hat, kann man noch die Elemente
 ein bisschen zurecht biegen, bis die Kette richtig liegt.


Auch für den Hals, aber viel weicher fallend, ist diese gelb-rote 
Kette. Hier sind 3 schmale Chiffonbänder zusammen gefasst. 
Und darauf habe ich weiß-gelb-rosa-orange-pink-dunkelrote 
Faccettenschliff-Perlen gefädelt.


Ich habe die Bänder lose gelassen, als ich den Abschluss gemacht 
habe, aber ich hätte sie natürlich auch flechten oder verdrehen 
können, dann wäre die Kette kompakter geworden. Auch noch 
witzig: die Perlen sind nicht festgeklebt, sitzen ganz gut an dem 
Band, lassen sich aber bei jedem Einsatz neu verschieben. 
So kann die Kette jedes Mal anders aussehen.


Zum Schluss habe ich noch einen Ohrring. Der runde Draht ist 
ein Rest von einem Spiralarmband, das kürzer sein sollte. 
Dieser Draht ist sehr formbeständig und darum so schön rund. 
Dann habe ich auf 2 Nadeln die Stab- und Doppellochperlen in 
klar und dunkellila aufgefädelt und dieses Teil dann in den 
Ring gehängt.


Hier sind noch ein paar unfertige Experimente zu sehen. Der 
Kettenanfang besteht aus 2 Stahldrähten, die mit Doppelperlen 
und Faccettenschliffperlen befädelt sind. So könnte man eine 
ganze Kette machen. Oder nur ein Stück befädeln, das dann 
vorne hängt. Wenn man unterschiedlich große Perlen nimmt wie 
hier, dann bekommt die Kette gleich von alleine eine Rundung.


Die Nadeln könnte man zu Ohrringen verarbeiten oder in 
Abständen z.B. in eine Kette wie diesen Stahldraht einhängen.

Und jetzt freue ich mich auf morgen Nachmittag!!