Montag, 23. Juni 2014

meine eigene Kerze

Meine Kerze habe ich vor etwa 2 Jahren gemacht. Und da in 
meiner Taufurkunde nur ein von der Gemeinde eingedruckter 
Standardvers steht, habe ich mich bei der Gestaltung entschieden 
für den Vers, der mich seit meiner Einsegnung als Diakonin begleitet.

Dienet einander als gute Haushalter der mancherlei Gnade Gottes, 
ein jeder mit der Gabe, die er ampfangen hat.“ 1. Petr. 4,10

Taufkerze zu 1.Petr.4,10

Der seltsame blaue Kreis oben ist der geöffnete Himmel, aus dem 
alles Gute fließt. Denn – den Vers von hinten aufgerollt – zuerst 
gibt Gott mancherlei Gnade, Gaben, Talente, Möglichkeiten, 
zuerst empfangen wir diese Gnade. Und dann geben wir sie 
weiter mit Worten und Händen. Und so reichen wir einander die 
Hände, so dienen wir einander.


Für mich ist das immer ein Sinnbild für Gemeinde und für 
Christsein gewesen, dem ich nachfolgen wollte.

Keine Kommentare: