Donnerstag, 17. Juli 2014

Taufkerze für Serafine

Freunde aus der Gemeinde haben grade Taufe gefeiert. Ihre 
6-jährige Tochter hatte sich sogar selbst den Spruch ausgesucht: 

„Du bist die Quelle des Lebens, 
in Deinem Lichte sehen wir das Licht“ 
Ps.36,9 

Und ich durfte die Taufkerze gestalten. 
Das hat mich besonders gefreut.

Taufkerze zu Ps.36,9

Sie ist relativ ähnlich wie die meiner Tochter geworden. 
Aber irgendwie habe ich in letzter Zeit so viel Lust zu 
matschen, und so ist sie doch ganz anders. Die Grundkerze 
ist knatschegelb. Darauf habe ich, um die helle Mitte 
rauszuarbeiten, mit orange, rot, dunkelrot und schwarz den 
Rahmen mit Flüssigwachs rumgeschmiert.

Das Motiv ist dann aus dem Text entstanden: Die Quelle 
des Lebens brauchte einen Ursprung zum Losfließen – 
der Felsen. Und das Licht strahlt aus und erhellt das Land. 
Das „Ich“, das da aus Wasser und Licht heraus leben kann, 
ist die Pflanze, die an der Quelle wächst und blüht. Die Sonne 
hat Strahlen, damit das Licht sich ausbreiten kann.
Der Felsen ist übrigens aus diversen Resten von Wachsplatten
zusammen geknetet. Die Sonne ist eine Mischung aus weiß
und gold in Flüssigfarben, die Strahlen weiß. 


Anfangs habe ich das „in deinem Licht sehen wir das Licht“ 
sehr wörtlich genommen und überlegt, wie ich Licht im Licht 
machen soll, bis mir klar wurde: in dem, was wir von Gott 
bekommen, liegt das verborgen, was wir zum Leben brauchen. 
Es gibt ja auch funzelige, grelle, trügerische, Irrlichter. Die 
sind hier nicht gemeint – gemeint ist eben das Licht, das von 
Gott kommt. Das beständig Klarheit und Verlässlichkeit und 
Liebe in unser Leben bringen will.

Serafine hat jedenfalls gestrahlt, als ich ihr die Kerze 
brachte und erklärte.

Keine Kommentare: