Dienstag, 30. Dezember 2014

Mini-Boxen mit 4 kleinen Grußkarten

Und nun kommen noch ein paar November-Werke. Neben allerlei 
normalen Karten habe ich die zauberhafte Idee einer 
Darmstädter Bastelfreundin aufgenommen und kleine Boxen mit 
4 Karten und transparenten Umschlägen gebaut. Die waren 
dann zum Verkaufen auf dem Kunstmarkt gedacht. Danke, Kai, 
für diese wunderbare Idee!

Die Boxen sind ca. 9,5 cm² und knapp 1,5 cm hoch, gemacht aus 
stabilem Karton. Von außen ist die Gestaltung passend zum Inhalt. 
Die erste Serie war mit lauter Schneekristallen.


Der Verschluss der Boxen ist aus einem Paar Magneten. 
Darin stecken dann 4 transparente Umschläge mit jeweils 
einer quadratischen kleinen Klappkarte. Die Umschläge 
habe ich aus dünnem Architektenpapier gemacht. Und die 
Gestaltung der Karten schön Ton-in-Ton passend zur Box.

Miniboxen mit 4 kleinen Grußkarten

Außen wie innen ist auf jedem Stempelabdruck in die Mitte 
ein farblich passender Brillie geklebt.


Für die nächste Serie habe ich mir den Engel-Würfel von 
Judi Kins (Hein Design) geschnappt. 2 Stempel sind eher 
nachdenklich-traurige Frauen, die ich vor allem für 
Kondolenzkarten nutze. Aber die beiden andern sind 
schöne Engel, die kamen hier zum Einsatz. Einmal 
habe ich Blautöne kombiniert, …


einmal Brauntöne, …


und einmal Weiß mit Silber und Grau und einer ganz, 
ganz schmalen Matte aus schwarz schimmerndem Papier.


Nach all dem strengen Stern- und Engeligen wollte ich 
aber auch noch was Verspieltes. Und da fiel mir der Würfel 
„Festive Friends“ von Inky Antics in die Finger. Hier habe 
ich jedem Bild eine Farbe zugeordnet und auch in den 
4 Farben die Boxen gemacht. In jeder Box ist nun von jedem 
Motiv eine Karte.


Mal habe ich kaltes Weiß, mal cremefarbenes Papier für die 
Karten und die Stempelquadrate genommen, je nach Boxenfarbe. 



Und was macht man mit so einer Box? Entweder benutzt 
man die Karten selbst, oder man verschenkt als nettes 
Mitbringsel oder so die ganze Box. Wenn man es
übers Herz bringt ...

Diese ganze Boxen- und Umschlagbauerei wäre eine 
Affenarbeit gewesen, hätte es nicht inzwischen die Erfindung 
des Envelope Punch Board gegeben. Aber damit ging alles 
ziemlich schnell. Ich bin jetzt zu müde. Ich mach demnächst 
mal eine Anleitung.


Keine Kommentare: