Samstag, 28. Februar 2015

Mein Kreativer Monat Januar 2015

Huch, es ist ja schon der 28. Februar. Da muss ich ja ganz 
schnell noch meinen Kreativen Monat Januar zeigen. Gemacht 
habe ich die Collage schon Anfang Februar. Aber dann kam 
die Grippe und …

Hier ist sie:


Es hat wieder Spaß gemacht, die Collage zusammenzustellen 
und zu sehen, was ich alles gewerkelt habe. Ein Dank an Ingrid 
von AnnasArt, die diese Aktion ins Leben gerufen hat.

Und der Februar bringt auch wieder einige
schöne Werke.
 

Dienstag, 24. Februar 2015

PopUp-Boxkarte zum 50. Geburtstag

Ich finde es immer wieder spannend zu sehen, wie ein Auftrag 
langsam wächst. Eine Kundin hat meine Sachen auf einem 
Markt gesehen und mich nun angerufen, um eine Karte zu 
bestellen. Ihr Sohn wird 50 und bekommt von seinen Gästen 
eine luxuriöse Kaffeemaschine geschenkt.
Wir haben also am Telefon ein bisschen Gedanken gesponnen. 
Dann bin ich in mich gegangen und habe ihr schließlich 4 
verschiedene besondere Kartenformen per Links auf mein Blog 
vorgeschlagen.
Sie hat sich für die PopUp-Boxkarte und Kaffeemotive 
entschieden.

Also habe ich als erstes im Forum nach Kaffee-Stempelmotiven 
gefragt, einen guten Tipp bekommen und ein paar Stempelchen 
bestellt. Bis die da waren habe ich schonmal die Papiere 
entschieden und die Grundkarte gebaut. Kaum waren die 
Stempel da, habe ich mich an die Gestaltung gemacht und ihr 
Bilder vom Rohbau gemailt. 


Sie konnte nun mit entscheiden, 
ob die Zahl 50 auftaucht oder nicht, 


ob es auch Papierblümchen 
oder nur Kaffeebohnen gibt, 


ob der Spruch in die Karte kommt oder nicht, …


Dann habe ich der Karte den letzten Schliff gegeben und 
sie hingeschickt. Das Band oben hält die Karte zusammen. 
Schiebt man das Band runter, fallen die Laschen auseinander.

Popup-Boxkarte zum Verschenken einer Kaffeemaschine

So ist über 2 Wochen hinweg ein ganz individuelles Geschenk 
für ihren Sohn entstanden. Dieses Wachsen mit den Wünschen 
finde ich immer besonders toll.

Sonntag, 22. Februar 2015

peppig-junge Einladung zur Konfirmation

Komisches Gefühl – eben noch geboren, jetzt hat unsere Große 
schon Konfirmation. Sie ist kein Kind mehr und deutlich auf der 
Zielgeraden zur inneren Selbständigkeit. Dass Muttern ihre Konfirmationseinladungen macht, ist aber trotzdem noch selbst-
verständlich. Sie hat meine Mappe mit Mustern durchgesehen – 
und sich natürlich für die jugendliche Jeanskarte entschieden. 


Die hat nur ein Problem: das Papier gibt es nicht mehr zu kaufen. 
Also habe ich mich auf die Suche gemacht und von einer anderen 
Firma dieses viel hellere Papier gefunden. Ich hatte aber auch 
gleich eine Idee, wir ich den hellen Hosenaufschlag nutzen kann.


Kaum war das bestellte Papier da, kam – just in time – eine Mail 
einer Familie, die die alte Karte auf dem Blog entdeckt hatte und 
nun 15 Exemplare für ihren Sohn haben möchte. Na gut – dann 
mach ich halt nicht 10 sondern 25 …
Da ich aber auch keine dunkelblauen Grundkarten und kein 
braunes Leder mehr habe, haben sich gleich noch ein paar Dinge 
geändert.

Zunächst habe ich die Jeansgrundlage geschnitten. Dann erst (!) 
die Kanten mit der Schere aufrauhen, jetzt das ganze Papier 
beherzt zerknautschen und schließlich mit feinem Schmirgelpapier 
bearbeiten. So richtig wie eine olle Jenas eben.


Eine vorgedruckte Tasche habe ich ja nun auch nicht mehr 
genug. Also habe ich dazu den Hosenaufschlag genutzt und 
ein entsprechendes Stück zugeschnitten. Auch hier die Kanten 
aufrauhen, das Papier knautschen, 


glatt streichen, schmirgeln und bügeln.


. Damit die Tasche noch echter aussieht, habe ich 
mit einem beigen Fineliner künstliche Nähte aufgemalt.
Der Gürtel ist aus echtem schwarzem Leder. Und Gürtelschlaufen 
habe ich von dem alten Jeanspapier noch zu Hauf.


Diese Tasche wird dann an 3 Seiten an die „Hose“ geklebt 
und an den oberen Ecken richtig angenietet. Das Ganze 
wird dann auf die Grundkarte geklebt.


Jetzt das Kreuz mit dem aufgestempelten Vater Unser – 
sozusagen Jesus für unterwegs … Das Alte:


Das neue Papier ist ja so viel heller. Darum habe ich diesmal den 
Text auf das helle Jeanspapier gestempelt. Und für die untere 
Lage habe ich mich an die vielen dunklen Reststreifen vom alten 
dunklen Papier erinnert.


Und so sieht die Karte im neuen Gewand nun aus:


Da die Karte im Format B6 (also 12x17 cm) ist, kann man sie 
mit einem normalen Drucker nicht innen bedrucken. Der Text 
wird also extra gestaltet und ausgedruckt, und das wird 
dann als Einleger genutzt.
Sobald ich die 25 Karten fertig habe und sehen kann, welche 
Schnittreste da noch rumliegen, werde ich daraus noch 
Tischkarten, eine Banderole für die Serviette (natürlich auch 
mit Jeansaufdruck ...) und Dankeskarten bauen. Das zeige 
ich dann demnächst. Aber bis zum 10. Mai ist ja noch etwas Zeit.