Sonntag, 22. Februar 2015

peppig-junge Einladung zur Konfirmation

Komisches Gefühl – eben noch geboren, jetzt hat unsere Große 
schon Konfirmation. Sie ist kein Kind mehr und deutlich auf der 
Zielgeraden zur inneren Selbständigkeit. Dass Muttern ihre Konfirmationseinladungen macht, ist aber trotzdem noch selbst-
verständlich. Sie hat meine Mappe mit Mustern durchgesehen – 
und sich natürlich für die jugendliche Jeanskarte entschieden. 


Die hat nur ein Problem: das Papier gibt es nicht mehr zu kaufen. 
Also habe ich mich auf die Suche gemacht und von einer anderen 
Firma dieses viel hellere Papier gefunden. Ich hatte aber auch 
gleich eine Idee, wir ich den hellen Hosenaufschlag nutzen kann.


Kaum war das bestellte Papier da, kam – just in time – eine Mail 
einer Familie, die die alte Karte auf dem Blog entdeckt hatte und 
nun 15 Exemplare für ihren Sohn haben möchte. Na gut – dann 
mach ich halt nicht 10 sondern 25 …
Da ich aber auch keine dunkelblauen Grundkarten und kein 
braunes Leder mehr habe, haben sich gleich noch ein paar Dinge 
geändert.

Zunächst habe ich die Jeansgrundlage geschnitten. Dann erst (!) 
die Kanten mit der Schere aufrauhen, jetzt das ganze Papier 
beherzt zerknautschen und schließlich mit feinem Schmirgelpapier 
bearbeiten. So richtig wie eine olle Jenas eben.


Eine vorgedruckte Tasche habe ich ja nun auch nicht mehr 
genug. Also habe ich dazu den Hosenaufschlag genutzt und 
ein entsprechendes Stück zugeschnitten. Auch hier die Kanten 
aufrauhen, das Papier knautschen, 


glatt streichen, schmirgeln und bügeln.


. Damit die Tasche noch echter aussieht, habe ich 
mit einem beigen Fineliner künstliche Nähte aufgemalt.
Der Gürtel ist aus echtem schwarzem Leder. Und Gürtelschlaufen 
habe ich von dem alten Jeanspapier noch zu Hauf.


Diese Tasche wird dann an 3 Seiten an die „Hose“ geklebt 
und an den oberen Ecken richtig angenietet. Das Ganze 
wird dann auf die Grundkarte geklebt.


Jetzt das Kreuz mit dem aufgestempelten Vater Unser – 
sozusagen Jesus für unterwegs … Das Alte:


Das neue Papier ist ja so viel heller. Darum habe ich diesmal den 
Text auf das helle Jeanspapier gestempelt. Und für die untere 
Lage habe ich mich an die vielen dunklen Reststreifen vom alten 
dunklen Papier erinnert.


Und so sieht die Karte im neuen Gewand nun aus:


Da die Karte im Format B6 (also 12x17 cm) ist, kann man sie 
mit einem normalen Drucker nicht innen bedrucken. Der Text 
wird also extra gestaltet und ausgedruckt, und das wird 
dann als Einleger genutzt.
Sobald ich die 25 Karten fertig habe und sehen kann, welche 
Schnittreste da noch rumliegen, werde ich daraus noch 
Tischkarten, eine Banderole für die Serviette (natürlich auch 
mit Jeansaufdruck ...) und Dankeskarten bauen. Das zeige 
ich dann demnächst. Aber bis zum 10. Mai ist ja noch etwas Zeit.


Keine Kommentare: