Dienstag, 17. März 2015

Apfelringe in Schokolade - Minipräsente

Ende März habe ich mal wieder einen Kunstmarkt, wo ich für 
die Chefin die Apfelringe in Schokolade verkaufe. Dafür und 
für die Chefin zum einfachso-Verschenken habe ich mal wieder 
Mini's gebaut. Kleine Tütchen mit 40g, beide Sorten – und der 
Tütenverschluss wird nett bebastelt. Ich hatte mal keine Lust 
zum Stempeln, habe lieber die Bigshot bemüht. Und ich habe 
die niedlichen Hasenstanzen eingeweiht, die ich letzte Woche 
einfach so aus heiterem Himmel von einer lieben Mitbastlerin 
geschenkt bekommen habe.


Bei den Schmetterlingen habe ich Transparentpapier 
mitgestanzt. Die sind zum Teil also sogar 2-lagig. 

FIDELIO Apfelringe

Am 28. und 29. März bin ich mit Äpfeln und Papier wieder in 
der Anhäuser Mühle in Monsheim in der Pfalz. Wenn das Wetter 
mitspielt, ist es ein Traum-Markt, denn um die alte Mühle herum 
ist ein großes Gelände mit alten Bäumen, und da stehen ganz 
viele Aussteller mit den spannendsten Sachen. Ich selbst kriege 
wegen der Witterungsanfälligkeit von Äpfeln und Papier immer 
einen der wenigen Plätze im Haus. Wer weiß - vielleicht verirrt 
sich ja mal eine/r von Euch dahin, hält einen netten Plausch mit 
mir und genießt das bunte Treiben?

ATC-Jahr im Stempelhühnerhof - Januar und Februar


Die ATC's für den Monatstausch im Stempelhühnerhof sind 
dieses Jahr zum Thema „Lieder“. 

Das Lied des Januar war „mit 66 Jahren“ von Udo Jürgens. 
Ich habe die Palme gestempelt und koloriert, dazu das Glas 
mit Schirmchen. Dann habe ich gelbes Papier gerissen und 
als Sand aufgeklebt. Schließlich habe ich das Glas extra 
gestempelt, Glas und Schirmchen ausgeschnitten und 3D 
aufgeklebt. So hat das Schirmchen seinen Stiel, ohne dass 
ich mich beim Schneiden umbringen musste ...


Der Februar bekam wegen Valentinstag ein Liebeslied verpasst, 
nämlich „ich lass für dich das Licht an“ von Revolverheld. Hier
habe ich Die Lampe gestempelt und koloriert und dann abgeklebt, 
um den dunklen Bereich wischen zu können. Die Köpfe sind 
gestempelt, koloriert ausgeschnitten und in 3D aufgeklebt.

Es ist total schön, dass in diesem Jahr wieder mehr Leute beim 
Tausch mitmachen, in den letzten 2 Jahren war es etwas "dünn" ...
 

Wasserfall-Karten-Buch mit Fotos für die Wise Guys

Noch ein Großprojekt hatte ich im März. Eine sehr liebe Freundin 
frühstückt immer an Heilig Abend bei uns. Sie ist auch diejenige, 
die uns vor ein paar Jahren mit dem WiseGuys-Virus infiziert hat. 
Und so haben mein Mann und meine Kinder für uns als Geschenk 
ein fröhliches Pantomimeraten zu diversen WiseGuys-Liedern mit 
uns veranstaltet. Ich habe spontan zur Kamera gegriffen, weil – 
die liebe Freundin nämlich Anfang März Geburtstag hatte.

Lange habe ich überlegt, wie ich die Bilder eigentlich „verpacken“ 
will. Schließlich habe ich sie immerhin zu Quadraten verarbeitet 
und die Fotos mal bestellt. Nach noch einer Weile Nachdenkens hab 
ich dann beschlossen, mehrere Wasserfallkarten mit diesen Fotos 
zu einem Buch zu vereinen.


Wie der Mechanismus des einzelnen Wasserfalls funktioniert, 
sieht man hier …

Als nächstes musste ich entscheiden, wie groß das Buch eigentlich 
werden sollte. Das ging aber nicht. Ich habe also erst die 
Wasserfälle gebaut. Nach den Wasserfällen kam der tragende
Quersteg, dann kam die passende Matte.

Wasserfall-Karten-Buch offen

Und dann erst habe ich entschieden, wie groß und wie ich 
die Seiten baue, damit sie proportional zu den Wasserfällen 
passen. So sehen die von oben aus: 


Die habe ich dann erstmal aneinander geklebt.


Im nächsten Schritt kam die Entscheidung für die Größe der 
Buchdeckel und die Breite des Buchrückens. Das konnte ich 
eben erst wissen, nachdem ich die gemeinsame Dicke der Seiten 
wusste. Die Deckel und der Rücken sind nebeneinander auf dem 
Bezugspapier gelandet, dann habe ich die Ecken eingeschnitten …


und schließlich die Überstände umgeklebt.


Vor dem Einkleben des Buchblocks habe ich das Bezugspapier 
von außen bestempelt (danach wird’s schwierig).

Die Seiten habe ich auf dem Rücken befestigt …


und jeweils ein kleines Ende an die Deckel geklebt. Die innere 
Deckseite aus dem gleichen Papier hat diese Enden dann ganz 
gut verdeckt.

 

Weil es sich bisher ohne besser händeln ließ, habe ich nun erst die 
Wässerfälle auf die Buchseiten geklebt.

Um anhand der Fotos nochmal die Pantomime raten zu können, 
brauchte es noch ein paar hilfreiche Tipps und eine Anleitung. 
Die Tipps befinden sich innen auf den jeweiligen Auszügen der 
Wasserfälle.

"mein neues Handy"

Die Anleitung ist von innen am vorderen Deckel 
in einer karte gelandet.

"das ist doch einer von den Wise Guys"

Am hinteren Deckel ist noch eine Karte, in der sich die Auflösung 
und ein kurzer Gruß befinden.


Wie bei einem richtigen Buch 
steht auf dem Buchrücken der Titel:


Aber beim Bestellen der Fotos hatte es mich ja in den Fingern 
gejuckt. Ich habe die Bilder alle 2x bestellt ... Also habe ich 
auch 2mal das Buch gebaut – heute habe ich  das 2. Exemplar 
den Wise Guys geschickt. Bin gespannt, was die dazu sagen. 
Normalerweise reagieren sie ja auf solche Fanpost.

 So sieht das 2. Buch aus:


Der Stempelabdruck ist sparsam nur in einem Blauton koloriert.



Innendrin ist alles wie bei dem Buch für die Freundin. Nur die 
Anleitung ist natürlich ein ganz anderer Brief. Da musste ich 
ja viel mehr erklären.

Drückt mir mal die Daumen, dass das gut ankommt 
bei den „Jungs“ …



Nachtrag am 22.3.
 WOW! Ist es!!!!! Gestern kam mein Mann vom Briefkasten mit 
den Worten: "Da issn großer Brief von "Entchen Records" ... ???"
Ich hab sofort alles fallen lassen und mir den großen
Umschlag geschnappt. Heraus gefischt habe ich ein großes
Poster von den Jungs mit Autogrammen. Hannah hat fast
hyperventiliert vor Begeisterung. Wir haben nur noch nicht 
entschieden, wo wir das bloß hinhängen sollen ...


Montag, 16. März 2015

Einladung zum 50. Geburtstag

... Und zwar zu meinem eigenen! 

Ich werde nämlich im Mai 50 Jahre alt. Es gibt wohl viele grade 
Frauen, die vor ihren runden Geburtstagen davonlaufen und 
sich zu dem Zweck in eine Wellness-Oase flüchten oder so. 
Verstehe ich überhaupt nicht! Ich will bestimmt nicht wieder 20 sein! 
Dass es überall anfängt zu zwicken, kann ich sowieso nicht 
aufhalten. Also lasse ich mich feiern! Und ich hoffe, ich kann 
damit ganz viele liebe Menschen aus ihrem Bau locken.


Ich wollte was Nettes, aber nicht 50x aufwändig kolorieren müssen. 
Da fielen mir die Transparentstreifen in die Finger, ein Rest. 
Koloriert ist nur der Ballon, und zwar mit einem Filzstift, der einen 
metallischen Schimmer hat. Dazu die 50, das Schild, mein Name. 
Fertig! Die Karte hat schon einiges Schmunzeln geerntet.

Da man Transparentpapier praktisch nicht unsichtbar verkleben 
kann, habe ich die Enden des Streifens einfach nach innen 
umgebogen und den Einleger mit dem Text darüber angeklebt. 
So sieht man nix mehr davon.

Jetzt müssen nur noch die Gäste kommen …