Dienstag, 8. September 2015

Speckstein als Urlaubs-Regen-Programm

Nachdem ich selbst am Anfang des Sommers mein erstes Werk 
aus Speckstein gearbeitet hatte (der Elefant), fiel mir die Wahl 
für das diesjährige Urlaubs-Regen-Programm nicht mehr schwer. 
Ich nehme immer was mit, damit wir keinen Lagerkoller kriegen. 
Da wir in Devon waren (gleich neben Cornwall, in Südengland), 
wo es häufiger mal regnet, war das nicht ganz unwichtig – und 
dann tatsächlich auch nötig. Wir sind zwar rausgestürzt, sobald 
es trocken war, aber wir hatten doch an 4 von 7 Tagen zumindest 
zeitweilig Regen.

Also habe ich die Kiste mit Raspeln und Feilen, Schleifpapieren, 
Steinöl und natürlich diversen kleinen Rohlingen ausgepackt 
und den Kindern gezeigt, wie sie anfangen können. Meine Kinder 
mögen kreative Anregungen, und so waren schnell die ersten 
Steine gewählt und die ersten Projekte begonnen. Ab dem 3. Tag 
haben sie dann die Kiste völlig selbständig rausgeholt und 
losgelegt. Nur aufräumen durfte ich dann …

Tobias hat als erstes ein „T“ gemacht und Hannah versuchte sich 
an einem flachen Stein, der irgendwie ein Hase werden wollte.


Hier sieht man den Hasen und das „T“ …


und meinen Tropfen, der mir wie von allein unter 
der Hand entstand, von beiden Seiten.

Wenn man den Stein fertig bearbeitet hat, ...



wird er poliert und geölt. 


Und erst dann weiß man, wie der Stein eigentlich aussieht.

Als nächstes nahm sich Tobias eine Lochscheibe vor, um daraus 
einen Taschen-Smiley für eine Bekannte zu machen. Und Hannah 
machte aus einem vorgesägten Rohling einen Herzanhänger. 
Hier sieht man auch den rötlichen Stein, den sie später zu einem 
Pferdekopf verarbeitet hat.


Das Herz schimmerte wie durchsichtiger Alabaster, 
als es geölt war.


Und der Smiley war wunderschön individuell, weil sich an der 
einen Seite eine grüne Steinschicht zeigte. So ist das Grinsen 
ein bisschen schief …


Keine Kommentare: