Mittwoch, 2. Dezember 2015

weißt du, wieviel Sternlein stehen ...

Am 2. Advent habe ich nochmal auf einem Kunstmarkt gestanden. 
Diesmal wollte ich vor allem mit Kleinbeträgen Summe machen, weil 
sich das Publikum in den letzten Jahren verändert hat. Die Leute 
wollen sich nicht mehr DAS EINE schöne Stück GÖNNEN oder das 
besondere Geschenk finden sondern möglichst billige Schnäppchen 
in Masse machen. Das macht nach und nach die guten Kunst-
märkte kaputt. Und zwingt uns Aussteller, uns mit „billig“ anzu-
passen. Also habe ich - immerzu nebenbei - lauter verschiedene 
Papiersterne gemacht. Ganz viele der bekannten Faltsterne:

Dazu habe ich 6-eckige Sterne gemacht, die mit einem Stempel 
auf Designpapier starten (ich habe ganze Papierbögen voll-
gestempelt) und dann aus ziemlich viel Ausschneiden bestehen …


je 6 Rauten ergeben einen Stern, 
der auf Ettikettenreste aufgeklebt wird.


Und je 2 dieser Sterne werden mit dickem Abstandsklebeband 
aneinander geklebt, nachdem ich einen Aufhänger mit drange-
pappt habe. Am Schluss haben alle noch einen Brillie oder eine 
Perle in die Mitte bekommen.


So hängen sie nun bei mir zu Hause an meinem Adventsstrauß 
und dem darüber hängenden Ast.




Die zweite Sorte Sterne sind mit Stanzen für Rosetten entstanden. 
Ich habe einfach diverse weihnachtliche Designpapiere ausge-
sucht und ganz oft durch die Bigshot gekurbelt. Dann kam ein 
Fernsehabend „nebenbei Löcher freipieksen“, ...


eine Chorprobe „nebenbei Knicke falten“, ...


ein Vormittag „Ringe schließen“. 


Und schließlich das „lustige Zusammensetzen“. Das war 
mühsamer als erwartet. Die mit den Fädellöchern gingen 
ja relativ schnell. 


Aber die ohne waren knifflig. Ich habe auf einer hitzefesten 
Matte einen dicken Kleks Heißkleber gemacht und den Ring von 
allen Seiten zügig in den Kleber geschoben. Dieser Kleber wurde 
dann von beiden Seiten mit den Kreisen und Schneekrisstallen 
verdeckt. Aber die fertigen Sterne sehen einfach toll aus.


Im nächsten Jahr will ich versuchen, die aus Transparentpapier 
zu machen. Dann wirken sie bestimmt noch viel zarter. Einen 
Test habe ich ja bereits gemacht:


Und die dritte Sorte Sterne mache ich schon seit Jahren aus 
Geschenkpapier- oder Designpapierresten oder bestempele 
Papier selbst.. 8 gleich große Quadrate in verschiedenen Größen …


werden sooo …


gefaltet und auf ein Hilfspapier geklebt. 


Die lege ich dann beim Markt, so wie sie fertig werden, einfach 
auf den Tisch und verkaufe die wie wild. Die lassen sich so schön 
z.B. auf einen Brief oder ein Geschenk kleben.

Keine Kommentare: