Freitag, 25. März 2016

Pocket Letter mit Überraschungsthema

Und der nächste Pocket Letter ist mir vom Basteltisch gehüpft. 
Er ging wieder in die Niederlande. Da ich Land und Leute und 
Sprache so liebe, habe ich mir noch eine Tauschpartnerin aus 
dem PLP-Forum „gefischt“ - Ilovepaper. Wir haben das Thema 
offen gelassen. Also konnte jede machen, was sie wollte. Bei mir 
wurde es wieder ein Ganzseiter. Da es IMMERNOCH!!! draußen 
so kalt und ungemütlich ist, war mir nach Schmetterlingen.

Diverse Papiere winkten mir aus meinem Regal zu. 
Angefangen hat es witzigerweise mit dieser Rückseite. 


Die gedeckte Farbgebung wollte Vintage werden, darum habe ich 
für die Vorderseite das Schriftenpapier gewählt und zu dem Bogen 
mit lauter photorealistischen Schmetterlingen gegriffen. Dazu 
kamen ein paar lindgrüne (igitt!), sehr große Papierblüten, für die 
ich bisher keinerlei Verwendung hatte, und ein paar 
Schleierblätter. Ich selbst fand es gewagt, mir hat die 
Farbmischung aber trotzdem gefallen.


Dass die linke obere Ecke so frei ist, liegt daran, dass mir ein 
größerer Stempel in die Finger fiel. Und damit fiel auch die 
Entscheidung, in und AUF der Folie zu arbeiten. Ich wollte nämlich 
den Stempel nicht zerschneiden. Außerdem mag ich es so, das 
Papier zu formen, in diesem Fall die Schmetterlingsflügel. Den 
Blüten macht es nichts aus, in die Hüllen „gequetscht“ zu werden. 
Aber die Flügel wären dann schnell wieder platt.


Am Schluss bekam die linke Kante noch diese wunderbar 
zarte Spitze und das Notenwashi.


In die Rückseite kamen dann die obligatorischen Goodies: ein 
ausführlicher Brief und (beim ersten Mal) ein Kärtchen mit Photos, 
dazu Dinge, die zum PL-Thema, zur Farbgebung oder zu den 
Vorlieben der Empfängerin passen. Diese hat z.B. in ihrem Profil 
stehen, dass sie gerne stempelt. Deshalb sind ein paar übrige 
Stempel in den PL gewandert.


Bei diesem PL habe ich zum ersten Mal das gemacht, was die 
Erfinderin und viele andere immer tun. Vorne und hinten werden 
die Fächer bzw. der Inhalt ausführlich beschriftet. Aber in diesem 
Fall schien mir das passend, und ich habe mein 
Dymo-Beschriftungsmaschinchen eingeweiht.


Ohne Inhalt sieht die Hülle nun ziemlich lustig aus:


Schließlich habe ich noch den Umschlag passend dekoriert, 
bevor er auf die Reise ging. 



Meistens ärgert man sich ja über die Deutsche Post. Aber diesmal 
muss ich loben. Mein Brief war ruckzuck bei Ilja. Ihr PL an mich 
dagegen wurde wahrscheinlich zu Fuß nach Darmstadt getragen,
so lange war er unterwegs.

Das Warten hatte sich allerdings gelohnt. In ihrem Umschlag fand 
sich nochmal eine liebevolle Verpackung. Das war schonmal wie 
Weihnachten.


Heraus kam dieser farbenfrohe PL. Ganz andere Farben, die sehr 
modern sind, und die ich NIEmals so kombinieren würde, ergeben 
doch ein harmonisches Bild:


Sie hat eine Papierserie dafür verwendet, die einige tolle Details 
bereit hält. Hier sieht man z.B. das Fach, hinter dem ihr Brief an 
mich ist. Toll die Schreibmaschinen im Hintergrund, darauf der 
Minibriefbogen, schonmal mit einer Teetasse. Und daneben das 
Fach mit dem Teebeutel hinten. Ist diese Tasse nicht genial? Der 
Schnörkel auf der tasse passt zum Hintergrund. Der „Löffel“ ist 
aus Silberfolie geschnitten. Und der gestempelte Teebeutel ist 
echt an die Schnur getackert! 


Auch für die Rückseite hatte sie so tolle Ideen. Auf der Vorderseite 
ist eine Schleife aus Stanzteilen zu sehen. Hier nun ist ein Tütchen 
mit Teilen für 3 weitere Schleifen. Der Brief ist auf superschönem 
Papier geschrieben.


Und ganz verliebt bin ich in diese winzigen Klebeglitzerblümchen. 
So viele sind echt großzügig. Das SuDoKu ist eine geniale Idee. 
Ich mache tatsächlich gerne SuDoKu´s. 


Ich stelle immer wieder fest, dass es einfach nur spannend ist, 
was jede so aus ihrem Fundus fischt und daraus macht. Mir 
hat bisher jeder PL gefallen, den ich bekommen habe, auch wenn 
ich von alleine nie nach diesen Papieren, Farben, Materialien 
gegriffen hätte.

Ich habe mich jedenfalls sehr gefreut, dass dieser Tausch so toll 
gelaufen ist. Und ganz vielleicht sehe ich demnächst sogar Ilja 
auf der Art Specially in Nijkerk – wenn ich´s schaffe hinzukommen.

Keine Kommentare: