Freitag, 25. März 2016

Pocket Letter über "meine Heimat, meine Träume"

Ein Event bei den Pocket Letter Pals hieß „swap with a view“ - die Aufgabe war, in dem PL 1. zu zeigen, wo man wohnt, also die Heimatstadt vorzustellen, und 2. zu zeigen, was man mit dem Geld machen würde, wenn man den Lotto Jackpot knacken würde.

Ich habe jeweils eine ganze Seite dafür verwandt – vorne drauf ist natürlich erstmal Darmstadt. Ich habe im Ticketshop der Stadt nachgefragt. Dort gab es diese schwarze Silhouette an der Unterkante. (Allerdings ist es im Original ein 63cm breiter Sticker. Abfotografieren, im PC montieren, ausdrucken …)


Auch der Stadtplan ist natürlich von da. Von dem habe ich die Nummern für die Minipostkartenbildchen genommen. 


Eine Affenarbeit war es, mit Hilfe von Wikipedia die Geschichte von DA im Zeitraffer zu formulieren – und das dann ins Englische zu übertragen. Denn: meine Partnerin ist Amerikanerin. 
Dazu gab es je 1-2 Sätze über die einzelnen Gebäude, die auf der Vorderseite aufgeklebt sind. Auch die Erläuterungen zu meinen Träumen ist auf Englisch. 


Die Rückseite habe ich den Jackpot-Träumen gewidmet.


Dazu habe ich im Netz ein Bild von Euroscheinen gesucht und das ausgedruckt. Dann habe ich mir für jeden meiner Träume einen Stempel ausgesucht und auf cremeweißes Papier gestempelt. Zusätzlich ist jeweils ein Teil auf das Geldpapier gestempelt und dann ausgeschnitten und aufgeklebt.

Hier sieht man das beim Kleid von dem Mädchen, bei den Noten beim Igel und bei den Fortbewegungsmitteln um den Globus.




Ich habe ganz verschiedene Träume verarbeitet. Wenn man den Jackpot knackt, hat man definitiv viel mehr Geld, als man aufessen kann. Deshalb sind 3 Bilder damit Dingen für andere/s. Ein neues Dach für unsere Kirche, Kleidung (und Liebe – der Teddy!) für Flüchtlingskinder, Noten für meine Chöre und eine bessere Bezahlung für unsere Chorleiterin.


Ein paar Wünsche sind da auch einfach für mich: Ein schöner großer Altbau mit hohen Decken, ein Segelboot mit Kapitän, schöne Reisen rund um die Ganze Welt. 

Und ein Bild steht für das, was nicht mit Geld zu bezahlen ist (und darum auch kein Geldpapier hat!): das Paar oben links, denn Partnerschaft und Liebe lässt sich nicht kaufen. 


Hier sieht man, wo und wie ich die Texte untergebracht habe.



Die Goodies habe ich einfach zwischen die Seiten gesteckt. 



Auch der PL meiner Tauschpartnerin ist total schön geworden. Sie hat mir die Stadt ihrer Kindheit vorgestellt - einen kleineren Ort an der Bay von Boston. Im Sommer waren sie immer am Strand und haben es genossen. Außerdem hat sie viel gezeigt von den beiden US-Präsidenten, die aus diesem Ort stammten.


Beide Seiten meines PL haben mir ganz viel Spaß gemacht.

Keine Kommentare: