Montag, 28. März 2016

Tischdeko für einen runden Geburtstag

Ein lieber Nachbar von uns ist 50 geworden. Er hat beschlossen,
 groß zu feiern. Ebenso entschlossen war er, keine Geschenke zu 
bekommen. Also hat er sich von seinen Gästen gewünscht, dass sie 
ihm die Tische (13) schmücken als Geschenk. Jeden Tisch anders.
Bei so einer Aufgabe bin ich ja in meinem Element. Ich habe 
sofort zugesagt, die Kindertische (5) zu schmücken. Und einzu-
springen, falls er die anderen Tische nicht alle unterkriegt. 
Eine Woche vorher kam er dann, er hätte tatsächlich noch 2 
Erwachsenentische übrig …


Die Kindertische waren Partygarnituren mit 
weißen Papiertischdecken. 

Tischdeko für Kinder

Ich habe Miniwindräder, Seifenblasen, Buntstifte, Strohhalme und 
bunte Servietten besorgt. Die Windrädchen standen in Vogelsand.


Mit kleinen Weinproben- und Teelichtgläschen konnte ich alles 
gut auf den Tischen verteilen. 


Damit die Kinder sehen, dass sie auf den Tischtüchern malen 
dürfen, habe ich einfach die Gedecke auf das Papier gemalt. 
Dazu habe ich 50 kleine Körbchen gebastelt und mit Vogelfutter 
(vom Winter übrig geblieben) und keinen Schokolädchen gefüllt.



Für die Erwachsenentische hatte ich 2 Themen gewählt, 
zu denen ich schon (noch) Material hatte. Das erste 
war der maritime Tisch. 

Tischdeko maritim

Blassgrüne Tapete bildete die Grundlage, in die Mitte kam dann 
ein dicker Streifen Vogelsand. 2 Kerzenleuchter in Leuchtturmform 
wurden „eingegraben“, die Servietten zeigten auch Leuchttürme.


In den Sand habe ich dann ein paar Steine und einige 
richtig große schöne Muscheln gelegt. 


Das I-Tüpfelchen waren dann Perlen, die ich einfach noch 
in den Sand geworfen habe. 


Auf jedem Platz stand eine kleine Willkommensschachtel 
mit einem Rafaello drin.



Der andere Tisch war sicher ungewöhnlich, ich habe ihn mit z.Tl. 
richtig ausgefransten Jeansstoffen belegt. 

Tischdeko mit Jeans

Darauf und darum habe ich verschiedene Bänder gelegt 
und gewickelt, ein grobes Juteband längs ein paar Spitzen 
kreuz und quer und ein ganz langes rustikales um alle 
drumrum gewickelt. 


Hier gab es Jeansservietten und auch solche 
Willkommensschachteln, mit einem Rocher.


Auf dem Tisch standen noch 2 Kerzen in Gläschen und eine 
Hand voll Perlen lag auch hier in der Mitte, weil ich grade 
so im Schwung war.



Da ich selbst an dem Abend MEIN Geburtstagsgeschenk vom 
letzten Jahr eingelöst habe – ein Konzertbesuch in Mannheim -, 
war ich gar nicht dabei und konnte keine Reaktionen einfangen. 
Aber das hatte auch den Vorteil, dass mein Mann nachts dann 
die Deko wieder einsammeln musste. Ich musste nur noch alles 
zurück in die Kisten räumen.

Allerdings waren die meisten Körbchen von den Kindertischen 
stehen geblieben. Also haben wir uns für Ostern eine Recycling-
möglichkeit ausgedacht. Sonst habe ich immer in der Osternacht 
allen Nachbarn Schokolädchen auf den Briefkasten gelegt. 
Diesmal haben wir am Karsamstag als ganze Familie eine 
Menge Eier gefärbt, damit die Körbchen gefüllt und diese vor 
die Haustüren gestellt.


Da die meisten bei der Feier waren, wissen sie zwar, woher die 
Körbchen sind. Aber in diesem Fallle verbietet sich das 
Zurückgeben natürlich ...

Die Körbchen herzustellen, war etwas Friemelarbeit, aber vielleicht 
verdeutlicht das folgende Bild der geübten Bastlerin die Bauart:


Da es sich im Grunde um ein in 9 Flächen geteiltes 
Quadrat handelt, lässt sich das Körbchen in jeder 
beliebigen Größe nachbauen.

Keine Kommentare: