Montag, 20. Juni 2016

2 Pocket Letter über Teetraditionen

Uiui, langsam muss ich Gas geben. Ich habe grade so viele PL´s 
rausgeschickt, die muss ich hier mal zeigen.

Es gab ein Event, das hieß „High Tea“. Ich finde es ja seltsam, 
dass es tatsächlich Leute gibt, die eine eigene Gruppe für Tee- bzw. 
Kaffeetrinker aufmachen – und sie füllen. Aber mal ein PL dazu 
warum nicht? Wir haben ja schließlich die ostfriesische Teetradition, 
also hab ich auch was zu erzählen. Meine zugeloste Partnerin ist 
Engländerin, da dachte ich, da käme auch was Tolles bei raus. 
Leider bin ich zum 1. Mal reingefallen. Seht selbst:


Das lohnt nicht das Aufheben. Nur die quadratische Tafel mit 
den Schmettis finde ich wunderschön. Und den Teetasen-Charm 
am Band auch. Also habe ich die Einzelteile abgepult und 
aufgehoben. Ich habe eine Weile dran rumgekaut. Und mich 
dann doch aufgerafft und mir Mühe gegeben. 


Der Hintegrund ist aus genau richtig breitem Juteband und steht 
für die Säcke, in denen Tee früher transportiert wurde. Die Bilder 
sind aus dem Netz gefischt. Dazu habe ich eine Erklärung rein-
gepackt, in der ich die ostfriesische Teezeremonie so erkläre, wie 
ich sie erlebt habe.

Spaß gemacht hat die mittlere Tasche: ich habe einfach einen 
Teebeutel aufgeschnitten und die Krümel mit viel UHU angeklebt. 
Zu meinem großen Erstaunen hat das tatsächlich ohne großes 
Gefussel gehalten.


Hinten drin gabs natürlich ein paar Extras:




Jetzt, mit einigem Abstand, hat die Organisatorin des Events 
nochmal rum,gefragt, weil ein paar Leute völlig versetzt wurden.
 Sie suchte ein paar „Engel“, damit die Wartenden auch einen 
PL bekommen. Ich habe mich also gemeldet und die „geretteten“ 
Einzelteile verarbeitet. Denn die kleinen Elemente passten ja 
auf die großen Bilder in 3D gut drauf, waren sicher auch 
dafür gedacht.


Zunächst habe ich den Hintergrund geprägt, die Blüten erst 
mit weiß und dann mit zarter Pflaume gewischt und dann 
die Stengel mit „Wink of Stella“ beschimmert. 


Die 3 großen Elemente habe ich strategisch verteilt, die Milch-
flasche, Waage, Teekanne und Keks hatte ich auch aufgehoben. 
Dazu eine Tasse. Außerdem habe ich ein paar Sticker zum 
Backen gefunden, die hier gut dazu passten und die Flächen 
zwischen den Blüten und Ranken gut füllen konnten.


Dazu gab es auf der Rückseite natürlich auch Goodies. 
Sie schrieb in ihrem Profil, dass sie Sticker liebt - voilá!



Und dann habe ich noch was ausprobiert, was ich in letzter Zeit 
öfter bei Pinterest gesehen habe. Selbstgemachte Embellishments. 
Ich habe mir ein paar farblich passende Reste geschnappt und 
losimprovisiert. Die habe ich der Partnerin noch dazu gesteckt.


Und davon werde ich sicher noch mehr machen, 
das hat nämlich echt Spaß gemacht!

Keine Kommentare: