Mittwoch, 21. Juni 2017

stempeliges Geschenk für eine Bastelfreundin

Eine liebe Stempelfreundin hatte Geburtstag und sollte eine Kleinigkeit
bekommen. Als klassische Jägerin und Sammlerin lag das Geschenk auch
schon ganz lange bei mir. (ich hätte es fast nicht gefunden …). Anfang
April bei der Art Specially in Nijkerk nämlich ging ich an den Ständen
entlang, mein Blick streifte einen Ständer mit Clears und eine Packung
mit ganz kleinen Fähnchenstempeln schrie förmlich:“ich will zu Kai!“
Sie hat einen ganz zauberhaften eigenen Stil und liebt es, auf ihren
relativ schlichten Kompositionen irgendwo ein kleines Fähnchen oder
Herzchen oder … unter zu bringen.

Nun mussten die Stempelchen aber auch noch eine Verpackung bekommen.
Dazu fiel mir der zu klein geschnittene Deckel für eine Explosionsbox in
die Finger. Ich habe kurzerhand die Seiten nach innen geklappt und
hatte so ein „Gefäß“ für die Stempel.


Aber wie schließen? Ich habe eine „gate-fold“-Karte gemacht, also
eine Karte, die sich wie ein Tor oder Fenster öffnet, und diese einfach
mit einem Band vor die offene Verpackung gebunden.


Passend zum grünkarierten Papier habe ich ein zartes Rosenpapier
gewählt, weil der Grünton so gut harmonierte, alles ein bisschen gewischt
und ge-vintage-t und ein paar Papierrosen auf der Front verteilt.
Die Kelchblätter waren aus Resten des verunglückten
Exploboxdeckels gestanzt.


Und ein tag mit Glückwunsch wanderte noch auf die Karte.
Das goldene Klämmerchen hält nicht nur das tag sondern auch
insgesamt die Karte an der Verpackung fest.


Kai hat sich halb tot gfreut, dass die Fähnchen laut genug in
meine Richtung geschrieen haben ...

Keine Kommentare: